Nachrichten

Fehler und Neuerungen bei Spielen

Microsoft liefert Windows 10 Build 15019 für PCs aus

Software | HT4U.net
Microsoft hat eine weitere Insider-Preview-Build von Windows 10 für Insider im Fast Ring veröffentlicht. Es handelt sich um die Build 15019, die sich ausschließlich an PCs richtet. Beim Download ist weiterhin Geduld gefragt, denn die Fortschrittsanzeige funktioniert nicht und bleibt zumeist auf 0 Prozent stehen. Sollte der Download gar nicht anlaufen, muss man die Dienste "Windows Update" und "Delivery Optimization" manuell stoppen und den Rechner im Anschluss neu starten.

Noch mehr nervige Fehler

Nach wie vor verursacht der Dienst Spectrum.exe dauerhaft Probleme wie Audio-Aussetzer, ständige Zugriffe auf die Datenträger und Abstürze von Edge beim Öffnen der Konfiguration. Um den Fehler zu beheben, muss man das Verzeichnis "C:ProgramDataMicrosoftSpectrumPersistedSpatialAnchors" löschen und den Rechner im Anschluss neu starten. Neue Sicherheitsfunktionen verhindern den Zugriff auf diverse Webseiten von Google. Edge kann die betroffenen Seiten nur noch im InPrivate-Modus öffnen. Auch die Erweiterungen des Webbrowsers sind derzeit ohne Funktion, der Aufruf der Entwicklerwerkzeuge über die Taste F12 lässt das Programm abstürzen oder hängen, und "Element untersuchen" sowie "Quellcode anzeigen" funktionieren ebenfalls nicht. Es gibt auch Probleme mit Wi-Fi-Netzwerken, die auf eine eigene Willkommens- oder Anmeldeseite umleiten (Captive Portal), und unter "Update und Sicherheit" verweist Windows selbst dann auf eine Systemverwaltung durch eine Organisation, wenn dies gar nicht der Fall ist.

Probleme mit Spielen

Bei der Build 15019 sorgen neue Gaming-Verbesserungen für Probleme mit etlichen Spielen. Viele beliebte Titel stürzen gleich beim Start ab oder zeigen nur einen schwarzen Bildschirm an – bisher gibt es dafür leider noch kein Gegenmittel. Die Fenster einiger 32-Bit-Spiele werden nach Klicks auf bestimmte Elemente minimiert und lassen sich danach auch nicht wiederherstellen. Der "Game Mode" ist standardmäßig systemweit aktiviert, wird in den Einstellungen aber als deaktiviert angezeigt. Versucht man ihn zu aktivieren, wechselt die Anzeige auf "an", doch der "Game Mode" ist dann aus. Wer sein Spiel live per Spielleiste (Game Bar) über Beam streamen möchte (Details hierzu folgen im nächsten Absatz), muss dies zuvor in den Datenschutz-Einstellungen erlauben. Abhängig von der Hardware flackert das Vorschaufenster der Übertragung grün, bei den Empfängern sollte das Bild aber fehlerfrei ankommen.

Neuerungen für Spiele

Das Game-Streaming über Beam wurde mit der Build 15019 in Windows 10 integriert und steht auch auf der Xbox One zur Verfügung. Gestartet wird die Übertragung über die Spielleiste (Windows-Taste + G). In den Einstellungen findet sich die neue Kategorie "Gaming", welche mit dem Xbox-Logo versehen wurde. Aktuell lassen sich dort Spielleiste, GameDVR, Game Mode sowie Broadcasting und Streaming konfigurieren, weitere Optionen sollen folgen. 17 zusätzliche Spiele – "Battlefield 3", "Call of Duty: Black Ops II", "Call of Duty: Black Ops II: Zombies", "FIFA 14", "FIFA 17", "FIFA Manager 14", "Grim Dawn", "Guild Wars 2", "Left 4 Dead 2", "MapleStory", "Paragon", "Payday 2", "Rocket League", "The Elder Scrolls Online", "Die Sims 4", "Tom Clancy's Rainbow Six Siege" und "Warface" – unterstützen den Vollbildmodus im Zusammenspiel mit der Spielleiste.

Weitere Neuerungen

Microsoft Edge kann nun E-Books vorlesen (auch in deutscher Sprache) und zeigt neue bunte Emojis an – ja, selbst der freundliche Scheißhaufen ist jetzt kackbraun! Im Rahmen der Bemühungen um eine bessere Out-of-Box-Experience (OOBE) wurde die Datenschutzkonfiguration in der Erstkonfiguration überarbeitet, man kann sich mit Netzwerken verbinden, die auf eine feste Willkommens- oder Anmeldeseite umleiten (Captive Portal), und die Integration eines Microsoft-Accounts (MSA) wurde umgestaltet. Auch die Anmeldung über Windows Hello wurde neu gestaltet, die Sprachbeschreibungen klingen professioneller, und für Menschen mit Hörproblemen gibt es Untertitel. Aus Blaulicht wurde Nachtlicht, denn der reduzierte Blauanteil bei der Bildausgabe soll Schlafstörungen verhindern. Im "Erweiterten Sitzungsmodus" von Hyper-V kann man das Fenster der virtuellen Maschine größer oder kleiner ziehen, und Download-Fortschritte werden jetzt im Action Center angezeigt.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Game Neuerungen Microsoft Liefert Das Windows 10 Build 15019 Pcs Aus