Nachrichten

Support-Blockade gegenüber Kunden

Valves Chef wirft Apple intransparentes Gebaren vor

Spiele | HT4U.net
Valve-Gründer Gabe Newell hat sich anlässlich eines Pressetermins sehr deutlich und äußerst negativ über geschlossene Plattformen wie Apples iOS oder die Spielkonsolen von Microsoft und Sony geäußert. Insbesondere Apple wirft Newell eine nicht vorhandene Kommunikation sowie ein undurchsichtiges Gebaren vor.

Als Valve seine erste Steam-App für iOS ausgeliefert hatte, gab es unzählige Rückmeldungen von Nutzern mit wertvollen Anregungen. Diese wurden von Valves Entwicklern auch sogleich in Verbesserungen umgesetzt, so dass die App täglich fünf bis sechs Mal aktualisiert wurde. Nur die Apple-Kunden merkten davon herzlich wenig, da die neuen Versionen einfach nicht veröffentlicht wurden. Es vergingen sage und schreibe sechs Monate, bis Apple endlich eine neue Version zum Download freigab.

Bleibt die Frage, wo das Problem lag. Laut Newell hatte Apple nie mitgeteilt, warum die neuen Versionen nicht veröffentlicht wurden. Valve wurde auch nicht darüber informiert, warum nach sechs Monaten doch mal ein Update durchgewunken wurde. Newell widerstreben diese Art der Bevormundung sowie die Mauern, welche Firmen wie Apple gegenüber ihren Kunden und Entwicklern aufbauen. Auch die Hersteller von Spielkonsolen seien nicht besser, insbesondere im Hinblick auf kostenlose Inhalte.

Autor: mid
[]