Nachrichten

Vermutlich nicht rentabel

Aus für Amazon Underground: Online-Riese kündigt das Ende für den Android-Store an

Mobile | HT4U.net
Für üblicherweise kostenpflichtige Android-Apps hatte Amazon seinen Android-Store Amazon Underground eingeführt, in welchem solche Applikationen dann Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Im Gegenzug hatte Amazon den Entwicklern dafür Geld gezahlt. Nun kündigt Amazon überraschend das Ende von Underground an.

Offizielle Gründe für den Stopp von Amazon Underground nannte man nicht. Vermuten darf man aber, dass der kostenlose App-Store unrentabel für Amazon wurde, denn schließlich hatte man den Entwicklern Geld für das kostenlose Angebot gezahlt. Pro Minute Nutzungsdauer wurden 0,2 Cent fällig, ein ähnliches Modell, wie man es von Lese-Flatrates kennt. Bedenkt man, dass beispielsweise auch die Navigations-Software Navigon Europe kostenlos im Underground-Store angeboten wurde/wird, so kann man sich durchaus vorstellen, dass bei vielfacher reger Nutzung hier relativ hohe Kosten entstanden sind.

Allerdings gibt es auch keinerlei Angaben von Amazon, wie rege der vor zwei Jahren gegründete Underground-Bereich mit 800.000 Applikationen genutzt wurde. Schluss für Underground soll im Sommer 2017 sein. Ab diesem Zeitpunkt wird es nicht mehr möglich sein, über die Underground App aus dem Store Applikationen zu installieren. Ab Ende Mai 2017 wird es auch keine neuen Apps mehr im Store geben. Eine Ausnahmeregelung gibt es für die Anwender von Amazons Fire-Tablets. Dort wird das Angebot erst 2019 eingestellt, für andere Anwender ist bereits 2017 Schluss.

Das Trostpflaster: Einmal installierte Apps sind auch weiterhin nutzbar. Allerdings bleibt die Frage, ob dies auch bei einem neuen Gerät möglich sein wird – vermutlich eher nicht. Somit bleiben die installierten Applikationen zumindest erhalten, solange man diese auf dem aktuellen Gerät verwendet.
[]







Stichworte zur Meldung: An Android-store Den Aus Amazon Underground: Online-riese Das Ende