Nachrichten

Lernt Samsung aus seinen Fehlern?

Beschwerden über das neue Samsung Galaxy S8

Mobile | HT4U.net
Seit fast zwei Wochen gibt es Samsungs neue Flaggschiffe S8 und S8 Plus nun regulär zu kaufen. Und schon gleich gibt es erste Beschwerden. Von unsicherer Gesichtserkennung über Bildschirmverfärbungen bis hin zu sich einbrennenden Navigationsleisten ist alles inklusive. High-End-Smartphone 2017 vom Marktführer?

Nach dem Debakel um das Note 7 verlässt Samsung sich nun ganz auf seine neuen Modelle. Mit neuem Bluetooth 5.0 als erstes Smartphone überhaupt, einer ausgezeichneten Kamera oder einem noch größeren Display sollte das auch gut möglich sein. Doch gerade in den letzten Tagen sorgt man doch für jede Menge negative Schlagzeilen.

Rotstichprobleme

Insbesondere in der Anfangsphase beschwerten sich Vorbesteller, welche das Smartphone bereits eine Woche vor Markteinführung erworben haben, über einen Rotstich in ihrem AMOLED-Display. Nach Aussage des südkoreanischem Herstellers handelt es sich aber wohl nicht um einen Fehler in den Displays, sondern vielmehr um einen Fehler in der Farboptimierung, welche das Display automatisch an die Umgebung anpassen soll. Das angekündigte Update zur Behebung des Fehlers erreichte in den letzten Tagen auch deutsche Nutzer.

Display-Einbrennen

Ein größeres Problem dürften da die Beschwerden sein, die sich in den letzten Tagen auf Reddit über eingebrannte Navigationsleisten und Buttons häufen. Das neue S8 ersetzt den drückbaren Home-Button durch einen virtuellen Bruder und verzichtet gar komplett auf den Samsung-Schriftzug auf der Vorderseite zugunsten eines noch größeren Displays. Da die Gefahr des Einbrennens in das Display bekannt war, verbaute man eine interne Sicherheitsmaßnahme, welche statische Elemente unbemerkt hin und her verschieben soll, um die Pixel auch mal zu "entlasten". Leider scheint diese Software ebenfalls bei einigen Nutzern zu versagen. Details bleibt Samsung aktuell noch schuldig.

Geschürte und nicht belegte Ängste

Neben den ästhetischen Mängeln gibt es dann aber auch noch die Sicherheitsmängel. Da wäre einerseits eine Gesichtserkennung, welche mit einem Bild und sogar mit einem Handydisplay auszutricksen ist. Andererseits gibt es noch die Angst vor einem altbekannten Problem. Wie futurezone.at berichtet, soll im S8 ein fast identischer Akku wie im Note 7, dem Katastrophen-Smartphone, verbaut worden sein. Zwar sollte Samsung aus seinem Fehler gelernt haben und dem Akku mehr Platz zum Atmen geben, aber die Angst, dass es erneut zu explodierenden Smartphones kommen könnte, bleibt bei einigen Leuten bestehen.

Auch wenn einige Nutzer mit den Displays Probleme haben, bleibt das von DisplayMate mit A+ bewerte Display doch die Stärke des S8. Nichtsdestoweniger bereiten die Meldungen der letzten Tage zum neuen Flaggschiff doch Stirnrunzeln bei einigen Betrachtern. Einen weiteren derben Patzer, ähnlich dem Note 7, kann Samsung sich aktuell kaum leisten. Umso mehr steht der Top-Smartphone-Hersteller hier unter wachsamer Beobachtung der Presse.
[]







Stichworte zur Meldung: Display Akku Galaxy S8 Samsung