Nachrichten

Bundesnetzagentur legt Richtlinie für versprochene Festnetzgeschwindigkeit fest

Internet | HT4U.net
Besonders als DSL-Kunde hat man oft mehr Internetgeschwindigkeit versprochen bekommen, als geliefert wurde. Doch damit soll nun Schluss sein. Die Bundesnetzagentur hat Kriterien festgelegt, ab wann Anbieter die vertraglich vereinbarte Leistung nicht erbringen.

Nach den neuen Richtlinien gilt die gelieferte Download-Geschwindigkeit bei Festnetzanschlüssen der Anbieter als nicht mehr vertragskonform, wenn
  • nicht an wenigstens zwei Messtagen jeweils mindestens einmal
    90 Prozent der vertraglich vereinbarten Maximalgeschwindigkeit
    erreicht werden oder
  • die normalerweise zur Verfügung stehende Geschwindigkeit nicht in
    90 Prozent der Messungen erreicht wird oder
  • die vertraglich vereinbarte Mindestgeschwindigkeit an mindestens zwei
    Messtagen jeweils unterschritten wird
.
Diese neue Regelung ist damit nun um einiges konkreter als die vorausgehende EU-Verordnung "über Maßnahmen zum Zugang zum offenen Internet", nach der bei Breitbandanschlüssen im Festnetzbereich "jede erhebliche und ständig oder regelmäßig auftretende Abweichung […] als nicht vertragskonforme Leistung gilt."

Zudem wurde nun auch vorgegeben, wie diese Abweichungen nachzuweisen sind. So soll dieser Nachweis mit der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur erfolgen. Hierbei sollen mindestens 20 protokollierte Messungen an zwei Tagen durchgeführt werden, welche direkt am Router mittels LAN-Verbindung durchgeführt werden sollen, um potenzielle Übertragungsdämpfer wie Powerline oder WLAN auszuschließen. Zur Vereinfachung dieser Protokollierung plant die Bundesnetzagentur, eine installierbare Version der Breitbandmessung bereitzustellen. Wann diese kommt, ist allerdings noch unklar.

Auch ist unklar, wie mit dieser Regelung umzugehen ist, da bei Anschlüssen mit geringeren Geschwindigkeiten von beispielsweise 16 Mbit/s eine Abweichung von mehr als 1,6 Mbit/s (10 %) bereits nicht mehr vertragskonform wäre. Während diese Regelung hier wohl nur sehr schwer einzuhalten wäre, sind 10 % bei größeren Geschwindigkeiten, zum Beispiel 100 Mbit/s, ein ganz anderer Unterschied.

Autor: Dennis Krämer
[]