Nachrichten

E-Mail-Adressen funktionieren aber weiterhin

Das Aus nach 20 Jahren: AOL Instant Messenger wird eingestellt

Internet | HT4U.net
Der Instant-Messaging-Dienst AIM (AOL Instant Messenger) wird zum 15. Dezember 2017 eingestellt. Erstmals konnte AIM im Jahr 1997 genutzt werden und erreichte ein für Internetdienste biblisches Alter von 20 Jahren. Nun zieht der AOL-Eigentümer Oath, zu dem auch Yahoo gehört, einen Schlussstrich.

Oath nennt dabei weder einen konkreten Grund für die Einstellung des Dienstes, noch ist ein Nachfolgeprodukt geplant. Der Download der AIM-Software soll schon vor dem 15. Dezember 2017 entfernt werden, doch bereits installierte Versionen können noch bis zum Ende genutzt werden. Die auf @aim.com endenden E-Mail-Adressen werden auch nach der Abschaltung des Messengers funktionieren, doch die Buddy-Liste, also das eigene Adressbuch, wird dann nicht mehr zugänglich sein.

Ärgerlich ist dabei, dass Oath keine Exportfunktion zum Retten der Buddy-Liste anbieten wird. Bilder und Dateien lassen sich abspeichern, allerdings nur manuell. Gleiches gilt für die Chatlogs.

Autor: mid
[]