Nachrichten

Optimierungen für AC Origins und Destiny 2

NVIDIA veröffentlicht Game-ready-Treiber 388.00 WHQL

Grafik | HT4U.net
NVIDIA hat seinen GeForce-Grafiktreiber auf die WHQL-zertifizierte Version 388.00 aktualisiert. Diese umfasst Optimierungen für die Spiele "Destiny 2" und "Assassin's Creed Origins" sowie ein neues 3D-Vision-Profil für "Assassin's Creed", welches allerdings nicht empfohlen wird. Diesmal werden wieder Alienware-Laptops mit GM204-GPU (Maxwell) unterstützt, und auf Notebooks mit GeForce GTX 1080 und G-Sync sollen Spiele wie "Doom", "Counter-Strike: Global Offensive" und "Witcher 3" am externen Bildschirm nicht mehr stottern.

NVIDIAs GeForce-Treiber 388.00 WHQL ist für Windows 7, 8, 8.1 und 10 verfügbar und unterstützt Grafikkarten ab der Baureihe GeForce 400. Die Treiberkomponenten – NView 148.47, HD-Audio-Treiber 1.3.35.1, PhysX System-Software 9.17.0524, GeForce Experience 3.9.0.97 und CUDA 9.0 – haben sich seit der Version 387.92 vom 9. Oktober 2017 nicht verändert.

Offene Probleme

Unter Windows 10 lässt sich die GeForce GTX 780 Ti im SLI-Betrieb nicht zur Bildausgabe bewegen, wenn neben dem DisplayPort auch beide DVI-Anschlüsse genutzt werden. Beim Adobe Reader 3D sorgt die GeForce GTX 1070 für Grafikfehler, und die GeForce Titan (Kepler) verweigert die Zusammenarbeit mit AMDs Threadripper. Notebooks mit Hybridgrafik erzeugen im HDR-Modus kurz vor dem Wechsel in den Vollbildbetrieb Grafikfehler. Das Einspielen des "Windows 10 Fall Creators Update" sorgt indes für einen Bildausfall auf HD-Fernsehern, die nur 8 Bit Farbtiefe beherrschen, weil das Treiber-Update 12 Bit erwartet. Ungelöst bleibt auch ein Absturz von Photoshop CC 2017, der auftritt, wenn kurz nach dem Programmstart die "Pfad-Weichzeichnung" ausgeführt wird. Dieses Problem betrifft als einziges auch Windows 7.

Autor: mid
[]