Nachrichten

Kaum zu haben

Apple iPhone X startet in den Handel

Mobile | HT4U.net
Wer sich für Apples iPhone X interessiert und sein Telefon noch in diesem Monat (oder Jahr) in den Händen halten will, muss sich ab heute durch die Läden kämpfen. Online sind die Telefone längst ausverkauft, und das nicht nur bei Apple. Erst in fünf bis sechs Wochen wird der Hersteller wieder liefern können, und andere Händler nennen bereits Lieferdaten im Jahr 2018.

Mangelware zum stolzen Preis

Der Großteil der Händler präsentiert die neuen Smartphones ganz "ohne Liefertermin", vermutlich will man die Interessenten nicht komplett verschrecken. Und dies kann durchaus passieren: Otto.de stellt seine Lieferungen für "Mitte Februar 2018" in Aussicht, und MediaMarkt.de erwartet eine Verfügbarkeit in zwölf Wochen. Nur Wenige geben sich optimistischer: Conrad.de schreibt von einer "Lieferung in ca. 3 Wochen", und Computeruniverse.net will seine Kunden in "ca. 3-4 Wochen" bedienen. Und das bei Preisen von 1.149 Euro für die 64-GB-Variante bzw. 1.319 Euro für die 256-GB-Version (offizielle Preisangaben von Apple inklusive Mehrwertsteuer). Andere Anbieter veranschlagen bis zu 1.599 Euro.

Trotz Schrumpfkur mehr Bild

Während das Display des iPhone 8 Plus in der Diagonalen lediglich 13,94 cm (5,5 Zoll) misst, bringt es das iPhone X auf 14,7 cm (5,8 Zoll). Dennoch ist das X handlicher (143,6 x 70,9 x 7,7 mm statt 158,4 x 78,1 x 7,5 mm) und leichter (174 g statt 202 g). Mehr noch: Von seinen Abmessungen her liegt es wesentlich dichter am normalen iPhone 8 mit 4,7 Zoll großem Bildschirm, während sich sein Gewicht ziemlich genau in der Mitte zwischen den beiden 8er-Modellen platziert. Möglich wurde dies durch eine extreme Reduktion des Rahmens, der auch Home-Taste samt Fingerabdrucksensor geopfert wurden. Stattdessen gibt es eine 3D-Gesichtserfassung (Face ID) oder den traditionellen Code.

OLED vs IPS

Für das Super-Retina-HD-Display setzt Apple erstmals auf OLED-Technik mit HDR-Darstellung auf 2.436 x 1.125 Bildpunkten bei 458 ppi. Zum Vergleich: Das IPS-Display des iPhone 8 Plus schafft nur 1.920 x 1.080 Pixel bei 401 ppi. Während die typische Helligkeit beider Anzeigen bei beachtlichen 625 cd/qm liegt, punktet das OLED mit einem typischen Kontrastverhältnis von 1.000.000:1. Bei der IPS-Anzeige ist schon bei 1.300:1 Schicht im Schacht. Wie bei der 8er-Serie gibt es Schutz vor Staub und Spritzwasser gemäß IP67 (IEC-Norm 60529). Obwohl das Display auch oben beinahe bis zum Rand reicht, gibt es einen markanten Einschnitt, hinter dem sich eine neue Kameralösung verbirgt.

Kamera, TrueDepth-Kamera und Animojis

Die 12 Megapixel starke Hauptkamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv sowie 4-fach-LED-Synchronblitz (True Tone) scheint weitgehend identisch zu sein, lediglich die Blende im Telebereich sinkt von ƒ/2,8 auf ƒ/2,4. Aus der FaceTime-HD-Kamera ist hingegen eine TrueDepth-Kamera geworden, denn diese muss das Gesicht des Benutzers zur Anmeldung dreidimensional erfassen. Und damit dies auch bei schwachem Licht funktioniert, wurde eigens eine Infrarotlinse integriert. Es bleibt bei 7 Megapixeln, doch es gibt nun einen speziellen Porträtmodus mit Porträtlicht (aktuell noch im Betatest) sowie Animojis. Letztere verwursten Porträtaufnahmen zu Emojis, damit man "Ich fühle mich Scheiße" endlich bildlich umsetzen kann.

Prozessor, Drahtlostechnik und Anschlüsse

Herz des iPhone X ist der A11-Prozessor mit sechs Rechenkernen, der auch im iPhone 8 zum Einsatz kommt. Apple spricht von einer "neuralen Architektur" und einem "Bionic-Chip", festhalten können wir zumindest eine 64-Bit-Architektur und einen M11-Motion-Koprozessor. Hinsichtlich der drahtlosen Anbindung sind die Baureihen X und 8 ebenfalls gleichauf: LTE (inklusive Voice over LTE), UMTS, GSM, Wireless LAN gemäß IEEE 802.11ac mit MIMO, Bluetooth 5.0 und NFC mit Lesemodus bieten alle 2017 vorgestellten iPhones, ebenso Assisted GPS, GLONASS, Galileo und QZSS, einen digitalen Kompass und iBeacon-Mikro-Ortung. Als einzigen Anschluss gibt es den Lightning-Connector.

Akkulaufzeit, Laden und Farbe

Die Sprechdauer des iPhone X liegt mit 21 Stunden auf dem Niveau von iPhone 8 Plus und dessen Vorgänger 7 Plus, auch für die drahtlose Audiowiedergabe nennt Apple weiterhin 60 Stunden. Im Internet und bei der Videowiedergabe hält das X mit 13 bzw. 14 Stunden jeweils eine Stunde länger durch. Beim schnellen Aufladen sind 50 Prozent Akkukapazität binnen 30 Minuten aufgefüllt, zudem ist das kabellose Laden über Qi-Ladeschalen möglich. Während das iPhone X in allen anderen Belangen eine Spitzenposition beansprucht, fällt die Farbauswahl mager aus: Lediglich Silber und Space-Grau sind erhältlich. Eventuell erhöhen diese Farben ja den Wiederverkaufswert.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Den Apple Iphone X Startet In Handel