Nachrichten

Reparatur durch Fingerdruck

Selbstreparierendes Glas entdeckt

Wirtschaft | HT4U.net
"Mechanisch robuste, leicht reparierbare Polymere durch maßgeschneiderte nicht kovalente Vernetzung" So lautet ein aktueller Artikel bei Science, der sich mit einer spannenden Zufallsentdeckung beschäftigt. Auf der Suche nach einem neuen Klebstoff hat ein japanischer Student offenbar ein neuartiges Glas erfunden, das sich selbst repariert und somit ideal für den Einsatz in Smartphones ist."

Bei dem festen und zugleich leichtgewichtigen Material handelt es sich um Polyether-Thioharnstoff. Risse in diesem Polymer lassen sich durch leichten Druck mit dem Finger reparieren, auf ein starkes Erhitzen kann dabei komplett verzichtet werden. Dies ist erstaunlich, denn die Möglichkeit zur Heilung von Beschädigungen und eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit schließen sich normalerweise aus. Die meisten Materialien sind erst bei Temperaturen von 120 °C oder höher in der Lage, ihre beschädigten Strukturen zu reparieren, doch den Polyether-Thioharnstoffen gelingt dies bereits bei Raumtemperatur.

Erforscht wird das neue Material von einem Team unter Professor Takuzo Aida an der Universität von Tokio. Entdeckt wurde es allerdings von einem Studenten namens Yu Yanagisawa. Dieser wollte es eigentlich als Klebstoff verwenden, denn wenn man versucht, das Material zu schneiden, haften die entstehenden Schnittkanten aneinander. Ein leichter Druck über einen Zeitraum von 30 Sekunden bei einer Temperatur von lediglich 21 °C sorgt für eine stabile Verbindung der beiden Hälften, und nach einigen Stunden sind die ursprüngliche Stabilität und Struktur vollumfänglich wiederhergestellt.

Alle bisherigen Ansätze für selbstreparierendes Glas konnten nicht überzeugen, da entweder die Heilungskraft begrenzt oder die Festigkeit zu gering war. Yanagisawas Zufallsfund scheint wesentlich vielversprechender, da dieses Material die notwendige Härte mit einer vollständigen Wiederherstellung vereint. Dies könnte tatsächlich das Display-Glas der Zukunft werden.

Autor: mid
[]