Nachrichten

100-Watt-CPU mit Radeon RX Vega

Neuer Intel-Prozessor: Intel Core i7-8809G

Prozessoren | HT4U.net
Intels erster Prozessor mit einem Grafikkern von AMD hört auf den Namen Core i7-8809G und produziert eine Abwärme von 100 Watt. Damit dürfte diese CPU, die bisher nur auf der indischen Webseite des Chipriesen zu finden ist, weniger auf Gaming-Notebooks als auf kompakte Desktop-PCs zielen, in denen es nicht genug Platz für eine herkömmliche Grafikkarte gibt.

Der Core i7-8809G stammt vermutlich aus der Kaby-Lake-Familie, obwohl der numerische Teil seines Namens auf deren Nachfolger "Coffee Lake" hindeutet. Er verfügt nämlich über vier Rechenkerne, die dank Hyper-Threading acht Aufgaben parallel bearbeiten und auf 8 MiB L3-Cache zurückgreifen können. Bei Kaby Lake ist dies die Konfiguration eines Core i7, während die entsprechenden Coffee Lake sechs Kerne und zwölf Threads aufweisen. Als Basistakt nennt Intel 3,1 GHz und führt die CPU in der Liste der entsperrten Modelle, weshalb ein manuelles Anheben des Multiplikators möglich sein sollte. Der Arbeitsspeicher ist über zwei Kanäle angebunden, und es wird, wie bei Kaby Lake üblich, nur DDR4-2400 garantiert.

Intels Grafikkern HD Graphics 630, der sowohl bei Kaby Lake als auch bei Coffee Lake zum Einsatz kommt, erledigt die anspruchslosen Aufgaben. Wird 3D- oder Compute-Leistung verlangt, kommt AMDs Grafikprozessor zum Einsatz. Intel bezeichnet diesen als "Radeon RX Vega M GH Graphics", ohne näher auf die technischen Details einzugehen. Seit November 2017 ist bekannt, dass dieses Konstrukt eine CPU von Intel mit einer speziell angepassten Vega-GPU von AMD nebst HBM2-Speicher (High Bandwidth Memory) auf einer Platine vereint. Verbunden werden die einzelnen Chips über Intels "Embedded Multi-Die Interconnect Bridge" (EMIB), welche auch das Energiemanagement übernimmt.

In seiner ersten Ankündigung hatte Intel allerdings von einer mobilen Intel-CPU der achten Generation (H-Serie) gesprochen und einen Einsatz in besonders schlanken und leichten Notebooks mit 11 bis 16 mm Bauhöhe in Aussicht gestellt. Das passt nicht zum Core i7-8809G, der eindeutig auf das Desktop-Segment zielt. Zumindest im LGA-Sockel 1151 wird dieser Kombichip nicht landen, denn aufgrund seiner besonderen Beschaffenheit dürfte der Core i7-8809G grundsätzlich auf der Hauptplatine verlötet sein.

Autor: mid
[]