Nachrichten

Radeon Software Adrenalin Edition 18.9.1

Neuer AMD-Grafiktreiber für "Shadow of the Tomb Raider" und "Star Control: Origins"

Grafik | HT4U.net
AMD hat den optionalen Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin Edition 18.9.1 veröffentlicht, welcher offizielle Unterstützung für die Spiele "Shadow of the Tomb Raider" und "Star Control: Origins" bringt. Die Version 18.9.1 unterstützt neben diskreten GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil) auch Ryzen-Prozessoren mit Vega-Grafik sowie zahlreiche APUs.

Behobene Fehler

Wer eine Grafikkarte aus den Baureihen Radeon R9 290 oder R9 390 einsetzt, muss bei Verwendung von Radeon ReLive nicht mehr befürchten, dass einige DirectX-12-Spiele abstürzen. Bei "Monster Hunter: World" lässt sich FreeSync jetzt zuverlässig aktivieren, und die Radeon-Einstellungen beklagen sich nicht mehr über eine abweichende Treiberversion. Beim Rechtsklick auf den Desktop finden sich die Radeon-Einstellungen im Kontextmenü, was zuvor nicht immer der Fall war, und AMD Link kann wieder eine Verbindung zu Geräten, auf denen Android Pie läuft, herstellen. Sind mehrere Displays angeschlossen, von denen eines ausgeschaltet ist, führt dies nicht mehr zu Verzögerungen.

Bekannte Fehler

Wer einen Ryzen-Prozessor mit integrierter Vega-Grafik betreibt, sollte bei einem Downgrade auf eine ältere Treiberversion die saubere Installation ("Clean Install") auswählen. Andernfalls droht ein schwarzer Bildschirm. Nach wie vor reduziert die Radeon RX Vega im Leerlauf nicht immer ihren Speichertakt, und auf Systemen mit mehr als 16 CPU-Kernen kann es beim Upgrade der Radeon-Software zu einem unerwarteten Neustart kommen. Auch hier sorgt eine saubere Installation ("Clean Install") für Abhilfe.
[]