Nachrichten

Die Kuh ist gemolken

Smartphone-Markt zeigt sich insgesamt rückläufig

Mobile | HT4U.net
Die namhaften Hersteller von Smartphones erlebten im letzen Quartal des Jahres 2018 durchaus Überraschungen, denn durch die Bank waren die Absatzzahlen unter dem erwarteten Niveau – insbesondere wenn man das stärkste Jahresquartal inklusive Weihnachtsgeschäft vor Augen hat. Es scheint, dass die Verbraucher im Segment überwiegend gesättigt sind und sich weniger verleiten lassen, jedes Jahr auf ein neues Gerät zurück zu greifen. Die Kuh scheint gemolken?

In praktisch allen Segmenten der Elektronik konnte man ähnliches Verhalten feststellen. Sei es Desktop-Computer, Netbooks, Tablets oder nun eben auch Smartphones. Startet der Hype und wird vom Markt akzeptiert, möchte plötzlich jeder ein Stück vom Kuchen. Im Smartphonemarkt hatte es nach einer Weile den Eindruck, dass praktisch nur noch die größten und namhaften Hersteller immer wieder die Sahne abschöpfen können, doch das letzte Quartal hatte dann auch Apple und Samsung einen Dämpfer verpasst.

Apples Absatz im Geschäft mit den iPhones zeigte sich um 15 Prozent geringer, doch Samsung steht mit einem Rückgang von rund 11 Prozent auch nicht wirklich besser da. Bedenkt man, dass gerade durch das Weihnachtsgeschäft das vierte Jahresquartal immer das stärkste ist, dürften die beiden Big-Player hier durchaus eine Überraschung erlebt haben. Jene Spieler, die nicht im oberen Segment gelistet sind, aber dort mitspielen möchten, trifft es unterdessen noch härter. LG Electronics – durchaus eine Firma die etwas von ihrem Geschäft versteht – blickt auf einen Einbruch von über 41 Prozent im Smartphone-Geschäft.

Wie die Hersteller nun über Kurz oder Lang mit diesen Problemen umgehen werden, das bleibt abzuwarten. Apple hat das iPhone SE – sein günstigstes Modell – wieder ins Leben gerufen und sieht ganz offenbar, dass Innovationsmangel und Hochpreissegment im Geschäft nicht weiter funktionieren. Es darf unterstellt werden, dass das Jahr 2019 hier kaum besser verlaufen wird und der eine oder andere Hersteller im Smartphone-Segment die Reißleine ziehen wird. Eine Verlagerung auf die kostengünstigen Modelle dürfte der erste Schritt sein um Upgrade-Willigen Anreize zu bieten. Doch wäre es natürlich bei all diesen Unterfangen schön, wenn die Sicherheitsaspekte endlich mal in den Vordergrund rücken würden, denn gerade hier krankt der Android-Markt mit seinen zig Herstellern, welche im preiswerten Bereich praktisch überhaupt keine Sicherheitsupdates mehr ausliefern – kostet eben Geld.
[]







Stichworte zur Meldung: Smartphone-markt Absatzzahlen Samsung Apple Lg