Nachrichten

Nach Börsenverlusten

Apples Pläne für 2019

Wirtschaft | HT4U.net
Das letzte Jahr war für den Hightech Konzern Apple nicht gerade ein Grund zur Freude. Viele Anleger haben das Vertrauen in das Unternehmen verloren, und das obwohl die Apple-Aktie damals noch als absolutes Muss für die Depots der Broker und Anleger galt. Fast jeder Broker hatte als Sicherheit ein Apple Aktien Portfolio. Spekulationen waren damit allerdings nicht machbar. Und auch die Gewinnerwartung der letzten Jahre war eher bescheiden. Aber auch wenn die Aktie vielleicht keine Riesensprünge mehr vorweisen konnte brachte sie doch immerhin eine konstante moderate jährliche Wertsteigerung und sorgte für die entsprechende Sicherheit im Depot. Diese Entwicklung änderte sich 2018 grundlegend.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Apple-Aktie musste die Anleger die Apple in Ihrem Fundus hatten mit einem Kursverlust von einem Viertel des Gesamtwertes klarkommen. Derartige Verluste bleiben natürlich auch bei professionellen Brokern und Tradern nicht ohne Folgen.

Hatten in den Jahren zuvor die Apple Aktien Gewinnerwartung noch für einen absoluten Begeisterungssturm gesorgt herrscht auf dem Parkett der internationalen Börsen mittlerweile überwiegend Skepsis wie Apple die Situation in den Griff bekommen will.

Die aktuellen Probleme des High-Tech-Riesen

Apple hat zurzeit eine Vielzahl an Problemen. Auch wenn einige davon durch äußere Umstände verführen sind der Großteil der Schwierigkeiten hausgemacht. Die gravierendsten sind unter anderem:
  • Mangelnde Innovationsfähigkeit: Apple brachte seit einigen Jahren regelmäßig neue Handys auf den Markt die aber meist untereinander nur wenige wirkliche Neuerungen aufbieten konnten. Teilweise lagen die herausgebrachten Produkte sogar unter den Möglichkeiten des Konzerns. So wurden Iphones herausgebracht die eigentlich eine höhere Auflösung hätten haben können auf die aber aus Kostengründen verzichtet wurde.

  • Bild: Apples Pläne für 2019
    Qualitätsprobleme: Schon seit geraumer Zeit hat Apple mit Qualitätsproblemen zu kämpfen. Das bekannteste Beispiel dafür ist sicher das iPhone 7. Aber auch bei den Nachfolgemodellen wurde vielfach kritisiert, dass Sie die Versprechungen und Vorgaben des Unternehmens nicht wirklich erreichen. So fällt die Akkuleistung beim iPhone 8 schon nach kurzer Benutzungszeit deutlich unter den angegebenen Wert.

  • Starker Wettbewerbsdruck: War Apple zu Beginn seinen Konkurrenten noch um Lichtjahre voraus so hat sich das in den letzten Jahren deutlich geändert. Unternehmen wie Huawai und Samsung haben deutlich aufgeholt und präsentieren mittlerweile Smartphones die in Bezug auf dem Preis-Leistungsverhältnis den Iphones in nichts nachstehen. Dabei greift die Konkurrenz Apple nicht mehr nur auf dem internationalen Markt an, sondern schaff es auch sich immer mehr auf dem amerikanischen Markt zu etablieren.

  • Politische Entwicklungen: Ein nicht zu unterschätzendes Problem stellt aber auch die aktuelle politische Entwicklung für Apple dar. Gerade der Streit zwischen den USA und China belastet das Unternehmen in ganz erheblicher Weise da Apple einen Großteil seiner Komponenten aus China erwirbt und diese durch den entfachten Handelsstreit nun deutlich teurer werden. Zudem erweist sich auch die rigorose Sanktionspolitik der US-Regierung als eher hinderlich, versperrt es doch den Zugang zu Märkten wie Russland und dem Nahen Osten.

Apples Strategie für die Zukunft

Bild: Apples Pläne für 2019
Apple hat den Vorteil, dass der Konzern nicht nur durch die Herstellung von Smartphones gut aufgestellt ist sondern dass er zudem ein eigenes Betriebssystem vorweisen kann. Diesen Vorteil plant Apple wohl in Zukunft auch verstärkt zu nutzen. So gibt es bereits Gerüchte, dass Apple für 2019 die Einführung eines eigenen Streamingdienstes plant. Mit diesem könnte Apple dann auch im Bereich der Unterhaltungsmedien dauerhaft Fuß fassen und Anbietern wie Netflix und Amazon Prime* große Anteile an diesem zukunftsträchtigen Markt entreißen. Dabei plant das Unternehmen die Einführung des neuen Dienstes nicht nur in den USA sondern in mehr als einhundert Ländern weltweit.

Im Bereich der Notebooks ist Apple dazu übergegangen sein gesamtes Angebot an Mac`s auf einen neuen und wettbewerbsfähigen Stand auszubauen und diese den Kunden zu durchaus akzeptablen Preisen anzubieten. Zudem bietet der Konzern mit der Apple Watch* ein vergleichsweise günstiges Massenprodukt, welches sich mittlerweile zumindest in gewissen Regionen zum Bestseller entwickelt hat.

Einzig der Bereich der Iphones gestaltet sich momentan noch schwierig. Hier musste Apple erkennen, dass man sinkende Verkaufszahlen nicht einfach durch höhere Preise und jährlich neue Geräte ohne wirkliche Innovationen auffangen kann. Wie Apple das hier verlorengegangene Vertrauen der Verbraucher wieder zurückgewinnen will wird sich wohl erst in der nahen Zukunft zeigen. Apple Chef Tim Cook ist zeigte sich aber diesbezüglich zuversichtlich. Doch nicht nur Apple leidet aktuell unter Verlusten im rückläufigen, hochpreisigen Smartphone-Geschäft.

Apple bleibt eine attraktive Aktie

Für Anleger zeigt sich, dass Apple durchaus die Zeichen der Zeit verstanden hat und seine Probleme versucht aktiv anzugehen. Dauerhafte und nachhaltige Erfolge werden sich dabei aber wohl kaum innerhalb der nächsten Monate einstellen. Anlegern die bereits Apple-Aktien in ihrem Portolio haben tun gut daran diese erst einmal dort zu belassen und abzuwarten. Dass die Aktie in naher Zukunft wieder zu deutlichen Höhenschwüngen startet ist eher unwahrscheinlich, aber moderate Wachstumszuwächse wie in den vergangenen Jahren sind durchaus realistisch.

Autor: Claudia
[]







Stichworte zur Meldung: 2019 Apples