Nachrichten

Gaming als olympische Disziplin?

E-Sports könnte bei der nächsten Olympiade zum Medaillenevent werden

Spiele | HT4U.net
Kürzlich wurde bekannt, dass sich der Chiphersteller Intel in Gesprächen mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) befindet. Dabei wird über das Potenzial von E-Sports für die Olympischen Spiele diskutiert. Die für Olympia verantwortlichen Organisationen interessieren sich schon länger für das Potenzial des E-Sports, haben aber bedenken, weil in manchen Spieletiteln Gewalt verherrlicht wird. So ist es aktuell noch nicht sicher, wann und ob überhaupt das E-Sports Einzug in den Olympischen Kanon erhält.

Neben Bedenken wegen der Gewalt, fehlt E-Sports in vielen Ländern noch die offizielle Anerkennung als Sportart. In Deutschland wird besonders über die Definition von Sport gestritten. Vielen fehlt der eigenmotorische Anteil im E-Sport. Zudem gibt es bedenken, da E-Sport noch nicht in richtige Vereinsstrukturen gegliedert und nicht für alle zugänglich ist. Zwar hat die Große Koalition erkannt, dass E-Sport der Breitensport der jungen Generation ist und im Koalitionsvertrag festgehalten, dass E-Sports als Sportart anerkannt werden soll, doch stellen sich einige Politiker noch quer. So ist die aktuelle Situation in Deutschland nicht endgültig geklärt. Auch in anderen Ländern wird viel über E-Sport und Sport diskutiert.

In manchen anderen Ländern, besonders in Asien, gilt E-Sport schon lange als offizielle Sportart. Da Olympia 2020 in Tokio stattfinden wird, wo die bekanntesten Gamer der Szene wie Stars gefeiert werden und ganze Stadien füllen, ist es durchaus denkbar, dass E-Sports in irgendeiner Form Teil der nächsten Spiele wird. Schon 2018 bei den Winterspielen in Pyeongchang trat Intel als Partner der Olympischen Spiele auf und präsentierte die Möglichkeiten von Virtueller Realität, 5G, Drohnen und künstlicher Intelligenz. Neben der Aufwertung mancher Sportarten durch diese Technologien, steht auch noch immer die Vergabe von Medaillen im E-Sports im Raum.

Schon im Oktober 2017 wurde während eines Gipfels beschlossen, dass E-Sports als Sportart in Betracht gezogen werden sollte, dabei aber alle olympischen Werte und Normen einhalten müsse. Intels Geschäftsführer in den Bereichen E-Sports und Gaming bestätigte kürzlich noch mal, dass sich das Unternehmen in Gesprächen mit der IOC befindet und hoffe, E-Sports schon in Tokio in die Wettbewerbe zu integrieren. Aktuell ist dies aber wohl eher als Vorführsportart denkbar. Eine Medaillenvergabe im E-Sports kommt wohl noch etwas früh. Doch man kann mit Sicherheit sagen, dass dies nur eine Frage der Zeit ist und es wohl bald einen E-Sports-Olympiasieger geben wird.

[]







Stichworte zur Meldung: Disziplin Olympia Gaming E-sports