Nachrichten

Die Neuerungen im Überblick

iOS 13.1, iPadOS und tvOS 13 sind da

Mobile | HT4U.net
Apple hat das erste Update für iOS 13 veröffentlicht, welches sich um diverse Probleme kümmert und fehlende Funktionen nachreicht. Da iOS 13 keine Tablets mehr unterstützt, gibt es zudem die erste Ausgabe von iPadOS sowie tvOS 13 für Apples TV-Boxen. Und eine neue Sicherheitslücke gibt es als Bonus obendrauf.

Die Frage der Kompatibilität

Apple hat die Modelle iPhone 5s und 6 fallengelassen, denn iOS 13.1 benötigt mindestens ein iPhone 6s oder SE. Der iPod touch wird ab Generation 7 bedient. Für iPads benötigt man ab sofort das neue iPadOS. Dieses unterstützt das iPad Pro (alle Versionen), das iPad ab Generation 5, das iPad mini ab Generation 4 sowie das iPad Air 2. tvOS 13 benötigt ein Apple TV der vierten bzw. fünften Generation.

iOS 13.1: Nachgereichte Funktionen

Über die Shortcut-App lassen sich neuerdings Automatisierungen erstellen und über Maps kann man seine voraussichtliche Ankunftszeit (ETA) mit Freunden teilen. Geräte mit dem U1-Chip für "räumliches Bewusstsein", also die iPhone-Modelle 11, 11 Pro und 11 Pro Max, unterstützen die Auswahl von AirDrop-Zielen durch einfaches Zeigen. Ein optimiertes Leistungsmanagement soll verhindern, dass sich iPhone XR, iPhone XS und iPhone XS Max unter Last unerwartet abschalten. Unbekannte Batterien und Displays werden von den genannten Geräten gemeldet und ein optimierter Ladevorgang soll die Lebensdauer der Akkus verlängern, indem ein vollständiges Aufladen vermieden wird.

iOS 13.1: Behobene Fehler

Apple führt 24 Fehler auf, die im Vergleich zu iOS 13 beseitigt wurden. Dazu gehören mannigfaltige Probleme rund um die Mail-App, welche von einem defekten Download-Zähler über fehlende Absender und Überschriften bis zu doppelten Mitteilungen und überlappenden Feldern reichen. Mails sollen zuverlässig im Hintergrund heruntergeladen werden und das Synchronisieren der Erinnerungen wieder funktionieren. Das Suchen in der Notes-App unterschlägt keine Exchange-Mitteilungen mehr, Messages zeigt Fotos zuverlässiger an und die Kalender-App verzichtet auf Geburtstags-Duplikate. Bei Interaktionen mit dem Sperrbildschirm ist das Display jetzt hellwach und der Aufruf der Kamera öffnet diese in der korrekten Ausrichtung. Ob es weiterhin möglich ist, den Sperrbildschirm auszutricksen, um an die Kontaktliste zu gelangen, ist unklar.

Premiere für iPadOS

Das neue iPadOS umfasst alle Neuerungen von iOS 13, darunter der "Dark Mode", Wischeingaben (Swipe) für die Quickpath-Tastatur und mehr Kontrolle über den Zugriff auf die Standortdaten. Die Apple ID kann neuerdings auch für die Anmeldung bei Apps und Webseiten genutzt werden (Mit Apple anmelden), sofern die Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügbar ist. Dies soll auch unter Android und Windows funktionieren. Die E-Mail-Adresse bleibt dabei auf Wunsch unter Verschluss oder es wird für den jeweiligen Zweck eine eigene E-Mail-Adresse mit Weiterleitung angelegt. Face ID soll bis zu 30 Prozent schneller funktionieren und viele Apps doppelt so schnell starten. Der neue Spiele-Dienst Apple Arcade verspricht Spiele ohne Werbung und In-App-Käufe, hierzu hat Apple den neuen Tab "Arcade" im App Store hinterlegt.

Die Besonderheiten von iPadOS

Neben dem Funktionsumfang von iOS 13.1 bietet iPadOS auf die Tablet-Nutzung optimierte Möglichkeiten sowie ein optimiertes Fenster-Management: Jede App darf mehrere Fenster öffnen, so dass sich beispielsweise in Safari zwei Webseiten nebeneinander anordnen lassen. Die Desktop-Version von Webseiten ist auf dem iPad nun Standard, während das iPhone weiterhin die mobilen Varianten bevorzugt. Dazu gibt es einen neuen Download-Manager. Der Task-Wechsel wurde grafisch optimiert und die Icons auf dem Homescreen sind kleiner, so dass sich die Bildschirmfläche besser nutzen lässt. Die schwebende Bildschirmtastatur beherrscht die Wischbedienung (Swipe) und externe Datenträger lassen sich erstmals mit der Dateien-App verbinden. Weitere Optimierungen verbessern die Stift-Bedienung sowie die Markierungswerkzeuge.

tvOS 13 unterstützt mehrere Benutzer

Apple Arcade gibt es natürlich auch unter tvOS 13, als Eingabegerät stehen dort Sonys PlayStation DualShock 4 Controller sowie Microsofts Xbox Wireless Bluetooth Controller zur Auswahl. Es gibt einen neuen Home-Bildschirm, der Vorschauvideos als Vollbild wiedergeben kann. Erstmals kann man mehrere Benutzer anlegen, so dass sich jedes Familienmitglied ein eigenes Profil erstellen darf. Dies ermöglicht eigene Playlisten und auf den jeweiligen Nutzer zugeschnittene Empfehlungen. Der Wechsel zwischen den Konten erfolgt über das neue Control Center. Die neue Funktion "Mit Apple anmelden" wurde auch für Apple TV integriert und es gibt endlich eine Bild-in-Bild-Darstellung, mit der man Videos und TV-Sendungen immer im Blick behalten kann.

Apple warnt vor Sicherheitsproblem

Kommen Bildschirmtastaturen von Drittanbietern zum Einsatz, besteht unter iOS 13.1 und iPadOS ein Sicherheitsproblem, da diese standardmäßig "vollen Zugriff" und damit einen Netzwerkzugang bekommen. Eigentlich sollte der Benutzer zur Gewährung des "vollen Zugriffs" befragt werden, doch diese Abfrage findet nicht statt. Einige Drittanbietertastaturen stellen über den "vollen Zugriff" Funktionen bereit, die sich im eingeschränkten Betrieb nicht verwirklichen lassen. Apple will dieses Problem im Rahmen eines kommenden Updates beheben.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Ios 13.1 Ipados Tvos 13 Neuerungen