Highend CPU-Kühler Roundup

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 26



Scythe Ninja Plus Rev. B



Hatten wir ihn im vorangegangenen Kapitel bereits erwähnt, und hatten wir frühere Revisionen des Modells auch schon zu Referenzzwecken herangezogen, so stellt sich der Scythe Ninja nun erstmals einem offiziellen HT4U Test und das in einem Roundup mit durchaus hochkarätigen Kontrahenten. Es muss schließlich irgendetwas an diesem "Monster" zu finden sein, was diesen Hype um Scythe Ninja ausgelöst hat.


High-End Cooler-Roundup 2007



Der Ninja wartet mit 6 U-förmigen Heatpipes auf, die aus einem relativ flachen Kupferboden entspringen, der, wie zu erkennen, nicht vernickelt ist. Die Verarbeitung des Bodens ist tadellos, er ist absolut blankpoliert und kann jedem Spiegel Konkurrenz machen. Der Sockel selbst ist sehr gut verarbeitet, die Einarbeitung der Pipes dagegen sahen wir schon besser umgesetzt. Diese werden vor dem Sockel zusammen gepresst und gehen nicht mit vollem Durchmesser in den Sockel hinein. Am anderen Ende hingegen gefallen die Heatpipes sehr gut. Nach ihrem Weg durch die 11 x 11 cm großen Aluminiumlamellen wurde auf jede Heatpipe eine Hutmutter gesetzt. Letztlich stellt dies nur ein optisches Gimmick dar, das die teils zusammengedrückten Enden der Heatpipes verschwinden lässt und somit ein besseres Gesamtbild ergibt. Es zeigt aber auch, dass Scythe nicht an 20 Cent Komponenten spart, wie es eigentlich in der Szene üblich ist.


High-End Cooler-Roundup 2007




High-End Cooler-Roundup 2007