AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich

Prozessoren | HT4U.net | Seite 3

Die Testkandidaten: Prozessoren und Mainboard



Wir müssen uns mit dem heutigen Artikel durchaus sputen, um nicht in wenigen Tagen schon wieder veraltet zu sein. Die Aussage bezieht sich dabei weniger auf unsere Messmethodik, als vielmehr auf mögliche Neuankündigungen.

Natürlich haben wir nicht alle derzeit möglichen Phenom-CPUs im Repertoire zu bieten, doch zumindest können wir mit den aktuellen Top-Favoriten ein gewisses Bild zeichnen und wollen dies auch tun. Dabei haben wir keine frei im Markt zu erwerbenden CPUs verwendet, sondern uns auf die Modelle beschränkt, welche AMD uns in den vergangenen Monaten zur Verfügung gestellt hat.

Bild: AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich
Bild: AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich
AMD Phenom X3 8750 AMD Phenom X3 9600 BE
Bild: AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich
Bild: AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich
AMD Phenom X4 9850 BE AMD Phenom X4 9950 BE


Doch mit den Prozessoren alleine ist es natürlich nicht getan. Um die reine Leistungsaufnahme von Prozessoren zu messen, braucht es eine dafür speziell umgebaute Hauptplatine. Wir entschieden uns für eine AM2+ Platine von MSI – dem K9A2 Platinum mit AMD 790FX-Chipsatz. Der Umbau wurde wie üblich in unserem Labor durch unseren Leiter der Messtechnik, Jürgen Ultee, vorgenommen.

Bild: AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich

Wie unserem – absichtlich nicht detaillierten – Foto zu entnehmen ist, befinden sich die einzelnen Phasen der Spannungsversorgung nicht mehr an ihrem üblichen Fleck. Statt dessen wurden diese ausgebaut und, mit entsprechenden Messschleifen versehen, unter der Platine wieder eingebaut.

Das wiederum erlaubt es uns, mittels unseres Tenma Zangenamperemeter den durch die CPU angeforderten Strom auf jeder einzelnen Phase zu vermessen.

Das MSI-Motherboard verfügt über (mehr als ausreichende) fünf Phasen. Mit einem Athlon 64 X2 6400+ haben wir zusätzlich noch einen Quervergleich zum ASUS M2N (AM2) gezogen, welches leider aktuell keine Phenom CPUs unterstützt. Dieses Board verfügt lediglich über eine drei Phasen-Wandlung. Wir mögen nicht beurteilen, ob dies der Grund ist, warum ASUS das M2N nicht für Phenom freigab. Definitiv hatte ASUS uns, trotz mehrfacher Anfragen, kein BIOS für diese Platine zur Verfügung stellen wollen, in welchem die Phenom-CPUs eingepflegt waren.

Interessant wird aber sicherlich der Vergleich zwischen beiden Platinen bei Leistungsaufnahme, soviel dürfen wir jetzt schon einmal vorwegschicken.