AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich

Prozessoren | HT4U.net | Seite 9

Messungen Leistungsaufnahme: CPU



Betrachten wir uns abschließend nun also die absoluten Werte der Leistungsaufnahme, also eben jene nach Eleminierung sämtlicher Einflüsse wie z.B. Spannungswandler. Dabei sind durchaus Auffälligkeiten zu erkennen.

Leistungsaufnahme CPU
Idle (Cool and Quiet aktiv)
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
6,9
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
13,8
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
16,0
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
18,0
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
19,2
Watt (Tenma 72-6185)


Auffällig für uns war der Umstand, dass der Phenom X3 sich im Idle-Mode knapp an die Spitze des Testfeldes setzte und nur vom leistungshungrigsten Kandidaten 9850 überboten wurde. Wie auch der 9850 forderte der X3 auf der zweiten Phase den meisten Strom an. Während Kandidaten wie der 9600 BE hier beispielsweise nur 0,75 Ampere anforderte, verlangte der X3 8750 auf der Leitung gleich 2,95 Ampere (mehrfach nachgemessen). Der 9950 forderte an diesem Messpunkt beispielsweise nur 2,03 Ampere.

Schmerzhaft wird der Quervergleich im Idle-Modus allenfalls, wenn man den in 90nm gefertigten X2 6400+ mit in die Betrachtung zieht. Genügsam dümpelt dieser bei ca. 7 Watt, während bis zu 19 Watt bei den X4-Modellen zu erkennen sind. Natürlich, wir haben es an dieser Stelle mit vier Kernen zu tun, doch haben wir es auch mit einer geschrumpften Fertigungstechnologie zu tun. Und natürlich hat AMD auch im X2-Bereich Prozessoren am Start, welche auch auf einer 65 nm-Fertigung basieren. Dort zeigt sich der Abstand doch noch einmal etwas größer.

Leistungsaufnahme CPU
CPU Burn 1.4 (P6)
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
68,3
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
80,3
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
89,8
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
100,3
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
109,0
Watt (Tenma 72-6185)


Positiv muss man dann zu einem früheren X2-Vergleich der X2-CPUs die heutige Darstellung des X3 8750 berücksichtigen. Dieser spielt durchaus in einer interessanten Liga, was die Leistungsaufnahme unter Last betrifft, allerdings eben bei niedrigeren Taktraten.

Wieder zeigt sich der Phenom 9950 einen Tick besser als der 9850. Die Spannungen auf den einzelnen Phasen lagen dabei praktisch auf gleichem Niveau, so dass wir entweder an einen glücklich getroffenen, besseren Chip oder eben eine Verbesserung in der aktuellen Phenom-Fertigung glauben möchten.

Salopp ausgedrückt haben wir es aktuell also mit einer Steigerung der Leistungsaufnahme von 100% bei gleicher Fertigungstechnologie zu tun, betrachtet man einen 2,6 GHz 4-Kern-Phenom zu einem 2,6 GHz Athlon 2-Kern-Prozessor.

Natürlich, bei all den Verbesserungen, welche AMD mit dem Phenom, auch im Bereich der Stromsparmöglichkeiten, angekündigt hatte, hätte man hier vielleicht ein besseres Bild erwartet, doch möglicherweise liegt in der Komplexität dieses Phenom auch das Problem, dass die Mainboardhersteller die entsprechenden Ansteuerungen der Kerne, die Phasenregulierungen (ggf. Abschaltungen) nur mit großer Mühe umsetzen können.