BIOS: Das Geheimnis des Erfolges

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 5

Controller-Latenzen



Command Rate:

Die Command Rate ist die Latenzzeit, welche bei der Auswahl der einzelnen Speicherchips benötigt wird. Genauer gesagt handelt es sich um die Latenzzeit die durch die Adress- und Befehlsdekodierung im Speichercontroller zu Stande kommt.

tRD:

Diese Option wird auch gerne als Performance Level oder MCH Read Delay bezeichnet. Mit keiner Einstellung kann man leichter Performance gewinnen, mit keiner anderen Einstellungen lässt sich ein gutes System aber so einfach „versauen“. Gerade deshalb ist ein genaues Verständnis dieser Funktion von Nöten.

Bild: BIOS: Das Geheimnis des Erfolges

Mit diesem Parameter kann man die Zeit der Pufferung im Speichercontroller beeinflussen. Die Latenz wird dabei in Taktzyklen des FSB (Bus zwischen Speichercontroller und Prozessor) angeben und nicht in Zyklen des RAM-Taktes!

Verkleinert man diese Latenz kommen die Daten früher aus dem Puffer und sind damit eher bei der CPU oder RAM und damit steigt die Performance. Man muss hier aber auch beachten, dass man keine Daten verschicken kann, die noch gar nicht da sind. Dieser Zusammenhang bewirkt, dass die tRD von sehr vielen Parametern (Strap, FSB, RAM-Takt, RAM-Multi, CAS Latency usw.) abhängt.

Natürlich gibt es noch diverse weitere Latenzen, für Controller und Speicher, und mit jeder neuen Mainboardgeneration bekommt der User mehr Möglichkeiten die Zeitspannen selbst einzustellen. Die Versuchung ist gerade mit dem obigen Wissen natürlich riesig selbst Hand anzulegen und nochmal ein ganzen Stück mehr Performance aus seinem Rechner zu kitzeln. Das ist allerdings nicht Bestandteil unseres Artikels.