Intel Core i7 "Nehalem" im Test - des Kaisers neue Kleider

Prozessoren | HT4U.net | Seite 24

Core i7-Praxis: Kühlung



Das uns ausgelieferte Pressekit verfügte gleich über zwei Prozessoren, allerdings auch über zwei Kühler. Einerseits lag der Core i7-920 mit 2,66 GHz, nebst einem dafür passenden boxed Kühler bei, andererseits auch ein Core i7-965 Extreme und hierfür sah Intel dann den mitgelieferten Thermalright-Kühler mit der Bezeichnung 120 Extreme vor.

Bild: Intel Core i7

Bild: Intel Core i7

Das mitgelieferte Monster von Thermalright verfügte natürlich über eine Sockel-1366-Schraubbefestigung. Schon hier dürfte sich aktuell ein gewisser Engpass bei den Kühlerherstellern einstellen, denn die allerwenigsten Hersteller haben bislang Angebote für diesen Sockel im Programm.

Der beigepackte Thermalright-Kühler, welcher laut Intel seinen Einsatz auf dem Core i7 965 Extreme Edition finden sollte, sorgte bei uns allerdings erst einmal für Stirnrunzeln, denn grundsätzlich verstieß das Produkt gegen sämtliche Intel-Spezifikationen, was Montage, Gewicht und natürlich auch Luftrichtungsverhalten des Lüfters angeht. So ist bei der Towerbauform mit Seitenmontage eben nicht mehr gewährt, dass die Abluft des Ventilators die Spannungsbauteile auf dem Mainboard mit kühlt.

Natürlich haben wir Intel zu diesem Umstand befragt und man teilte uns mit, dass dies durchaus korrekt sei. Man packte den Kühler eben bei, um zu zeigen, dass es auch Produkte für den Enthusiasten geben wird, welche dann ein besseres Kühlverhalten des Prozessors mit sich bringen, als dies beim Boxed-Lüfter der Fall sei.

Und trotz dieser Aussage haben wir natürlich den Core i7-965 einfach mit dem beiliegenden Boxed-Lüfter betrieben ;D.

 

Inhalt dieses Testberichtes