Intel Core i7 "Nehalem" im Test - des Kaisers neue Kleider

Prozessoren | HT4U.net | Seite 30

Core i7-Praxis: Leistungsaufnahme



Update 21.11.2008: Wie die Kollegen von CanardPC im Rahmen von Messungen herausgefunden haben, versorgen sich die Core i7-Prozessoren nicht mehr ausschließlich aus der 12 Volt-Leitung. Vielmehr wurde festgestellt, dass der gesamte "Uncore-Bereich" unter Verwendung des Intel X58S0 aus der 3,3 Volt Leitung versorgt.

Wir haben Intel zu diesem Umstand befragt und bekamen bestätigt, dass in der Tat nur noch der Core-Bereich des Prozessors vorrangig aus der 12 Volt-Leitung versorgt wird und auf dem X58S0 die Versorgung des Uncore-Bereiches aus der 3,3 Volt-Schiene erfolgt. Dies sei grundsätzlich ein Vorschlag seitens Intel, aber es sei den Herstellern überlassen. Daraus kann man ableiten, dass es möglicherweise auch Hauptplatinen am Markt gibt, bei welcher die Versorgung des Uncore-Bereiches aus der 12 Volt- oder der 5 Volt-Schiene erfolgen könnte.

Vor allem aber bedeutet dies für uns und unsere nachfolgenden Messungen zur Leistungsaufnahme, dass diese nicht der gesamten Leistungsaufnahme der abgebildeten Core i7-CPUs entspricht, da wir lediglich die 12 Volt-Leitung vermessen hatten. Im Uncore-Bereich findet sich unter anderem der Speichercontroller und auch die QPI-Anbindung und man darf aktuell unterstellen, dass unter Last der Uncore-Bereich noch einmal für 20 Watt gut ist.

Wir werden uns zu gegebener Zeit noch einmal ausführlich mit dem Thema befassen!


Wir sprachen eingangs davon, dass es einigen Zündstoff geben wird, über welchen man diskutieren wird. Wir sprachen auch davon, dass man sich zurücklehnen und die Fahrt genießen möge. Wir denken, dass wir in einem Kapitel angelangt sind, nach dessen Lektüre man sicherlich lange und breite Diskussionen führen könnte.

Entgegen unseres letzten Artikels zur Leistungsaufnahme von Intel-Core-2-Prozessoren, bei denen abermals ein speziell umgebautes Motherboard zum Einsatz kam, das uns die exakte Ermittlung der Leistungsaufnahme des Prozessors ermöglichte, ist dies hier und heute so leider nicht möglich. Der Grund ist simpel: die X58-Plattformen sind noch rar und keiner der Mainboard-Hersteller hätte uns verziehen, wenn wir ein solches Stück aktuell im Labor in Einzelteile zerlegt hätten.

Statt dessen beschränken wir uns heute auf die Leistungsaufnahme des Prozessors inkl. Spannungswandler.

Die entsprechenden Messungen der Core-2-Prozessoren zeigen die Resultate auf dem MSI P35 Platinum, welches uns im letzten Artikel zur Verfügung stand, mit fünf Phasen antritt und unter Last einen guten Wirkungsgrad der Wandler von bis zu 85 % zeigte.

Die Plattform für die Core i7-Messungen stand natürlich fest. Hier musste Intels X58SO-Board herhalten, welches mit 6 Phasen daher kommt. Über den Wirkungsgrad dieser Stromversorgung können wir uns natürlich kein belegtes Urteil erlauben, wir vermuten allerdings, dass der Wirkungsgrad unter Last hier kaum schlechter liegen dürfte und der Vergleich gerecht sein sollte.

Leistungsaufnahme CPU (inkl. Wandler)
Idle (ruhender Desktop – alle EE-Mechanismen aktiv)
Core i7-920 2,66 GHz HTT:on
2,4
Core i7-920 2,66 GHz HTT:on Turbo-Mode
2,4
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:off
3,2
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:on
3,3
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:on Turbo-Mode
3,3
Intel Core 2 E7200 (2 x 2,53 GHz)
7,5
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
8,4
Intel Pentium Dual-Core E2180 (2 x 2,0 GHz)
8,4
Intel Core 2 E8500 (2 x 3,16 GHz)
9,5
Intel Core 2 Quad QX9650 (4 x 3,0 GHz)
10,3
Intel Core 2 E4700 (2 x 2,6 GHz)
10,3
Intel Core 2 E6850 (2 x 3 GHz)
10,5
Intel Core 2 Quad Q9300 (4 x 2,53 GHz)
11,0
Intel Core 2 Quad Q9300 OC auf 3,0 GHz
11,5
Intel Core 2 E6750 (2 x 2,66 GHz)
11,6
Intel Core 2 Quad QX9770 (4 x 3,2 GHz)
15,3
Intel Core 2 X6800 (2 x 2,93 GHz)
16,9
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
19,1
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
20,4
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
21,8
Intel Core 2 Quad QX6700 (4 x 2,66 GHz)
24,0
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
24,4
Intel Core 2 Quad QX6850 (4 x 3,0 GHz)
27,0
Watt


Und man darf fast schon schockiert sein, was die korrekte Umsetzung von Power-Gating in Intels Core-i7-Prozessoren zur Folge hat. Die offenbar tatsächlich stromlosen Einheiten sorgen dafür, dass im Idle-Zustand auf dem Desktop gerade einmal zwischen 2,4 und 3,3 Watt verbraucht werden und das inkl. der Wandler, deren Wirkungsgrad auf MSI im Idle-Zustand bestensfalls im Bereich von 50 % lag. An der Ecke dürfte es aktuell schwer werden noch weitere Bestmarken aufzulegen.

Leistungsaufnahme CPU (inkl. Wandler)
Last (Core2MaxPerf)
Intel Core 2 E7200 (2 x 2,53 GHz)
31,0
Intel Pentium Dual-Core E2180 (2 x 2,0 GHz)
38,8
Intel Core 2 E8500 (2 x 3,16 GHz)
48,7
Intel Core 2 Quad Q9300 (4 x 2,53 GHz)
54,3
Intel Core 2 E4700 (2 x 2,6 GHz)
57,3
Intel Core 2 E6750 (2 x 2,66 GHz)
59,0
Intel Core 2 E6850 (2 x 3 GHz)
63,0
Intel Core 2 Quad Q9300 OC auf 3,0 GHz
64,0
Intel Core 2 Quad QX9650 (4 x 3,0 GHz)
73,0
Intel Core 2 X6800 (2 x 2,93 GHz)
77,4
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
78,5
Core i7-920 2,66 GHz HTT:on
86,1
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
92,4
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:off
99,0
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:on
101,7
Intel Core 2 Quad QX9770 (4 x 3,2 GHz)
102,2
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
103,4
Core i7-920 2,66 GHz HTT:on Turbo-Mode
114,2
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
116,3
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT:on Turbo-Mode
121,2
Intel Core 2 Quad QX6700 (4 x 2,66 GHz)
121,3
Intel Core 2 Quad QX6850 (4 x 3,0 GHz)
127,1
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
128,2
Watt


Unter Last springen einem natürlich sofort die Kandidaten im Turbo-Modus ins Auge. Wirklich zu dumm, dass Intel diese Dynamic Speed Technology aktuell wie einen spimplen OC-Versuch ansetzt, bei welchem ein wenig Mehrtakt durch deutlich mehr Spannung erkauft wird.

Dagegen zeigt das Resultat des regulären Core i7-920, wo man sich bei normalen Prozessorspannungen bewegen kann. Mit integriertem Speichercontroller, welchen wir nach unseren Ausführungen mit etwas um die 10 Watt Leistungsaufnahme eingruppieren, bewegt man sich in einem sehr guten Bereich. Hier muss man auch berücksichtigen, dass es sich um die ersten Muster der Prozessoren handelt und beispielsweise der Core 2 Extreme X6800 – ebenfalls ein erstes Pressemuster – sich ganz in dieser Nähe befindet oder auch der QX6700, der uns zur Vorstellung vor Jahren erreichte und sich weit über diesen Resultaten bewegt.


Aber auch der "normale", nicht übertaktete, Core i7-965 Extreme hinterlässt ein erstes gutes Bild. Trotz integriertem Speichercontroller bewegt man sich noch unterhalb der Leistungsaufnahme des bisherigen Flaggschiffs QX9770 Extreme.

Die AMD-Prozessoren wollen wir an dieser Stelle nicht näher mit in die Betrachtung einbeziehen. Zum einen, da diese nicht, wie in der Legende dargestellt, mit Core2MaxPerf vermessen wurden, sondern mit CPU-Burn und zum anderen, da hier eine ganz andere Plattform zum Einsatz kam, welche auch über mehr Phasen verfügte.

Noch einmal gilt ein herzlicher Dank Matthias Withopf, welcher uns durch die Anpassung und Optimierung von Core2MaxPerf behilflich war, den Core i7 entsprechend hoch auslasten zu können, aber auch dafür, dass uns nun eine Version des Tools zur Verfügung steht, mit welcher wir ähnlich hohe Auslastungen auf AMD erzielen können. Wir werden also hier zu gegebener Zeit noch einmal einen Vergleichstest mit den AMD-Prozessoren liefern.

 

Inhalt dieses Testberichtes

 
 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required