Intel Core i7 "Nehalem" im Test - des Kaisers neue Kleider

Prozessoren | HT4U.net | Seite 9

Core i7-Praxis: Hyper-Threading in der Desktop-Praxis



Performance Hyper-Threading (CPU)
Excel 2007 (Monte Carlo)
Excel 2007 (Number Crusher)
Cinebench 9.5 CPU
Lightwave 7.5 Sunset
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT on
4,3
14,3
10,0
17,2
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT off
5,1
18,2
10,0
20,2
Zeit in Sekunden (weniger ist besser)


Betrachtet man sich unsere Prozessorbenchmarks, so schaut der Vorteil für Hyper-Threading erst einmal beachtlich aus. Lediglich Maxons Cinebench reagiert beim Multi-CPU-Rendering nicht auf die HT-Technologie. Andererseits wissen wir von unserem Kollegen von Au-Ja, dass unter einer 64-Bit-Version von Vista hier ebenfalls Vorteile zu vermessen sind. Festhalten müssen wir jedoch auch, dass es sich bei der Maxon-Software, wie auch bei Lightwave, um Profi-Anwendungen handelt, welche seltener bei privaten Desktop-Anwendern vorzufinden sind und vermehrt auf Workstations zum Einsatz kommen.

Performance Hyper-Threading (Rendering)
Adobe After Effects 7.0
Cinebench C4D-Shading
Blender 2.48
PovRay 3.7b29
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT on
227,0
703,0
54,9
2662,6
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT off
238,0
746,0
63,2
3141,2
Adobe & Blender: Sekunden – Cinebench & PovRay: Punkte


Blender ist, entgegen Lightwave und Maxon Cinema 4D, wohl eher eine Software, die sich auf privaten Rechnern einfinden könnte, dennoch bleibt es auch bei den Rendering-Programmen bei Spezialprogrammen, welche nicht immer im täglichen Alltag eines Desktop-Besitzers Einsatz findet. Abermals zeigt Hyper-Threading Vorteile in dieser Praxis.

Performance Hyper-Threading (Datenkompression)
WinAce 2.69i
WinRar 3.80
7-Zip 4.57
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT on
43,0
18,0
50,0
Core i7-965 Extreme 3,2 GHz HTT off
44,0
18,0
52,0
Zeit in Sekunden (weniger ist besser)


Fast keinerlei Auswirkung kann man unter den Kompressionsprogrammen feststellen. Zwar kann 7-Zip auf dem Papier Vier-Kerne erkennen, diese aber nur in seinem integrierten Benchmark umsetzen. Beim regulären Packvorgang verwendet 7-Zip lediglich zwei Kerne. Trotzdem zeigte 7-Zip uns hier einen Vorteil (der sich reproduzieren ließ), während WinRAR sich nicht rührt und WinAce ein im Rahmen der Messtoleranz abweichendes Ergbnis zeigt.

 

Inhalt dieses Testberichtes