Scythe Musashi - Leistungsfähiger Grafikkarten-Kühler

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 11

Temperaturverhalten



Die für viele wohl wichtigsten Punkte für einen neuen Kühler, sind seine Leistungsfähigkeit sowie seine Lautstärke.

Der AMD Referenzkühler ist im IDLE Betrieb wirklich leise, die Temperaturen von 70°C sind dann aber doch etwas hoch. Im Spielbetrieb wird der Kühler dann jedoch lauter um die Temperaturen in Zaum halten zu können. Details dazu können in unserem Artikel zur HD4850 nachgelesen werden.

Die folgenden Temperaturen wurden nach 15 Minuten IDLE Betrieb gemessen, sowie nach einer halben Stunde 3Dmark 2006 mit maximalen Antialiasing und Anisotrophem Filter.

Die Temperaturmessung wurde mit dem Tool Rivatuner durchgeführt.

Temperaturübersicht Idle
Core Temperature
Memory IO
AMD Referenz-Kühler
77,0
85,0
Scythe Musashi @ min U/min
35,0
40,5
Scythe Musashi @ max U/min
35,0
40,0
°C (weniger ist besser)


Im Idle Betrieb liegt der AMD Referenzkühler mit mehr als doppelt so hohen Temperaturen sehr weit abgeschlagen. Der Scythe Kühler lässt sich von der Regelung seiner Lüfter nicht wirklich beeindrucken und hat identische Temperaturen auf minimaler und maximaler Leistungsstufe.


Temperaturübersicht Load
Core Temperature
Memory IO
AMD Referenz-Kühler
86,0
93,0
Scythe Musashi @ min U/min
50,0
57,5
Scythe Musashi @ max U/min
44,0
54,0
°C (weniger ist besser)


Bei den Temperaturen im Lastbetrieb, sieht es für den Referenzkühler auch nicht besser aus. Die Lasttemperaturen steigen bis auf 86 °C. Während die Vollast-Temperaturen beim Einsatz des Scythe Musashi sogar geringer sind, als die Idle Temperaturen vom Referenzkühler.

Auch bei der Lautstärke gibt es einen klaren Gewinner, der Scythe Musashi ist auf der geringsten Stufe aus einem Meter Abstand unhörbar, damit definitiv unter 15 dB(A). Scythe hat hier mit einer Angabe von 12,5 dB(A) offenbar nicht übertrieben. Auf voller Leistungsstufe ist der Kühler dann gut wahrzunehmen, drängt sich aber nicht auf. Der Referenzkühler ist durch die automatische Regelung deutlich nerviger, da sich hier je nach Temperatur die Drehzahl anpasst.

Trotzdem passierte während dem Testlauf das, was nicht passieren dürfte. Drei der aufgeklebten Kühlkörper lösten sich vom Board und fielen zum Glück nur auf den Kühler. Wären diese auf eine darunter liegende Karte gefallen, so hätte dies zu einem Kurschluß und dauerhaften Schäden an der Hardware führen können. Wir monierten diesen Umstand bei Scythe.

Der Hersteller informierte uns auf Grund unserer Anfrage noch einmal darüber, dass eine korrekte Reinigung der Kontaktflächen unabdingbar sei und auch in der Montageanleitung entsprechen beschrieben sei. Nichts desto trotz ieferte uns Scythe noch einmal komplett neue Kühlkörper mit stärkeren Klebeflächen, welche dann auch merklich besser klebten.

Grundsätzlich sei aber auch noch einmal gesagt, dass die Speicherkühler nicht viel mehr als ein optisches Gimmick sind und man auch darauf verzichten kann. Besonders beim Musashi, der durch seine beiden Lüfter alle kritischen Elemente direkt anbläst und diese mehr als ausreichend kühlt, was auch in unseren obigen Temperaturdiagrammen abzulesen ist.