Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 11

Testumgebung



Hardware
Thermalright HR-03 GTX (Amazon)
-
Grafikkarte: MSI GTX280 Super OC
Motherboard: Intel DX58SO
CPU: Core i7 920 (2,66 GHz)
Speicher: Qimonda Triple-Channel DDR3-1066
Festplatte: Seagate Barracuda 7200.10 SATA 1000 GB
Netzteil: Corsair TX750 Netzteil
ODD: LG GSW H20L (Blu-ray / DVD-Brenner)
-
Messtechnik
externe Temperaturfühler
Thermografiekamera
Infrarotthermometer


Software
Windows Vista 32 inkl. SP
-
Forceware 178.24 WHQL
Intel Chipsatztreiber
-
RivaTuner 2.09
Furmark


Wir haben uns bei der Testumgebung wahllos auf eine gerade in Arbeit befindliche Teststation beschränkt. Als Lüfter haben wir ebenfalls nur ein Modell eingesetzt, einen Papst 4412 F/2GL. Die Herstellerangabe liegt hier bei 26 dB(A) im laufenden Betrieb.

Natürlich gibt es gerade im Bereich der 120-mm-Lüfter ein große Auswahl an Modellen, welche auch mit höherer oder geringerer Lautstärke an den Start gehen. Gerade hier liegt natürlich auch das fatale an den Thermalright-Modellen. Der Hersteller lässt den Anwender hier seine Entscheidung selbst treffen und wäscht bei Fehlentscheidung seine "Hände in Unschuld".

Man sollte bei diesem Kühler aber auf jeden Fall mit darauf achten, dass ein guter Luftdurchsatz vorhanden ist, damit die Abluft auch noch die Wandlerkühlung erreicht.

Bild: Thermalright HR-03 GTX – Monsterkühler für Monsterchip