Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 12

Praxis: Temperaturen



Entgegen zu früheren Reviews, in welchen wir Last und damit verbundene Temperaturen mit dem ATiTool oder 3DMark2006 erzeugt haben, tun wir dies nun aktuell mit dem Tool Furemark. Grundsätzlich scheint es erst einmal ähnliches optisch zu tun, wie der Würfel des ATiTools, dennoch zeigen sich gerade im Bereich Leistungsaufnahme und Temperaturen erhebliche Differenzen.

Im Bereich Temperaturen haben wir einmal die Grafikkarte mit Default-Kühl-Konstrukt vermessen und natürlich einmal mit dem heutigen Testkandidaten.

MSI GeForce GTX 280 Super OC – Default NVIDIA-Kühler

Bild: Thermalright HR-03 GTX – Monsterkühler für Monsterchip

MSI GeForce GTX 280 Super OC – Thermalright HR-03 GTX

Bild: Thermalright HR-03 GTX – Monsterkühler für Monsterchip

Und in der Praxis festgehalten zeigt sich dann ein knapp 25 °C besseres Bild für die hier gewählte Kühllösung, natürlich im Verbund mit dem von uns verwendeten Papst-Lüfter.

Und an dieser Stelle müssen wir dann festhalten, dass wir beim Kühler von Thermalright mittels "Daumen-Prüf-Methode" feststellen konnten, dass die Finnen des Kühlers tatsächlich so geformt sind, dass in Verbindung mit einem 120-mm-Fan die Luft (der Luftdurchsatz des hier verewendeten Papst-Lüfters vorausgesetzt ist), exakt auch noch das Kühlblech der Spannungsversorgung erreicht.