Windows Vista Performance Check

Sonstige Reviews | HT4U.net | Seite 11

Benchmarks: CPU und Speicher (Fortsetzung)



Excel 2007
"Monte Carlo"
XP 32 2GB
32,1
Vista 64 4GB
32,1
XP 32 4GB
32,2
Vista 32 4GB
32,4
Vista 64 2GB
32,8
Vista 32 2GB
33,5
Zeit in Sekunden (weniger ist besser)


Im Monte Carlo Benchmark unter Excel werden hingegen umfangreiche und komplexe Tabellenkalkulationen durchgeführt, welche deutlich rechenintensiver sind, als die Berechnungen im Number Cruncher. Grundlegend zeigt sich auch hier Vista mit 4 GB Speicher etwas vorteilhafter als mit 2 GB Speicher, allerdings geht die Gegenüberstellung nicht mehr zu Gunsten von Windows Vista aus. Vista 64 und XP liegen hier Kopf an Kopf. Alles in allem sprechen wir jedoch abermals von für die Praxis unerheblichen Differenzen.

PCMark05 CPU Suite
CPU-Score
Vista 64 2GB
8136,0
Vista 32 2GB
8440,0
Vista 32 4GB
8451,0
Vista 64 4GB
8482,0
XP 32 2GB
8517,0
XP 32 4GB
8527,0
PCM-Punkte


Hinsichtlich der CPU-Suite im PCMark06 muss man erwähnen, dass hier verschiedenste Arbeiten vom System ausgeführt werden. Grundlegend hat man dort zwar Operationen eingebaut, welche von ihrer Grundfunktion her CPU-intensiv sind, jedoch sind bei den Operationen unter anderem auch Dinge wie Datenkompression, Videoencoding unter anderem enthalten. Aus den Einzelwerten errechnet sich PCMark dann den CPU-Gesamtscore, der hier dann wieder zugunsten Windows XP ausgeht – knapp, aber messbar. Gleichzeitig zeigt PCMark die Vista Systeme mit 2 GB Speicher etwas schlechter als mit 4 GB.

PCMark05 Memory-Suite
Memory-Score
Vista 32 4GB
6589,0
Vista 32 2GB
6606,0
Vista 64 2GB
6615,0
Vista 64 4GB
6626,0
XP 32 2GB
6717,0
XP 32 4GB
6726,0
PCM-Punkte


Der Speicherbenchmark in PCMark05 beinhaltet verschiedenste Speichertests im Bereich Lesen, Schreiben, Kopieren und auch Latenzmessungen. Aus der Menge der Ergebnisse bildet sich dann wieder der Gesamtscore für den Bereich Speicher. Dieser geht abermals an Windows XP.

Zusammenfassend im Kapitel CPU und Speicher darf man abermals deutlich schmilzende Vorteile für Windows XP feststellen. Die Abweichungen sind vielfach weiterhin gegeben, zeigen sich für die Praxis abermals uninteressant.

Interessanter sollte dann aber das Kapitel der Spieleperformance werden, denn alleine unter dem Deckmantel von DirectX 10 will Vista natürlich durch diese Funktion auch die Spieler locken.