Arctic Cooling Accelero Xtreme GTX280

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 13

Fazit



Wir haben heute durchaus ein Produkt mit Haken und Ösen gesehen. Ein zwingendes Problem bei all diesen externen Kühllösungen – also nicht bezogen auf Arctic Cooling – ist eben der Umstand, dass man seine Garantie verliert, sobald man den Kühler der Grafikkarte demontiert, um einen anderen zu montieren. Über diesen Umstand dürfte sich ein Käufer einer, mit 43 Euro nicht gerade billigen, Kühllösung für eine ca. 200 bis 300 Euro teuere Grafikkarte vermutlich aber bewusst sein.

Die Montageanleitung, wie die Montage selbst, dürfen wir loben. Arctic Cooling hat hier einen vorbildlichen Job gemacht und die Montage an sich geht relativ simpel von der Hand. Der Hinweis zur Reinigung der Bauteile mit einem Radiergummi als Pflicht, ist aus unserer Sicht ein wenig zu allgemein gehalten, denn Radiergummis gibt es wie Sand am Meer und mit dem einen handelsüblichen "Rubber" hatten wir keinen Erfolg, mit einem anderen dann aber doch.

Damit kommen wir auch zu einer gewissen Schwachstelle des Produktes an, denn fast alle zusätzlichen Kühlkomponenten, sei es nun Speicherkühler, Wandlerkühler und Backplate, werden nicht mittels Pushpins oder Schrauben befestigt, sondern eben nur durch die mitgelieferten Pads.

Bild: Arctic Cooling Accelero Xtreme GTX280

Während die Schrauben-fixierten Bauteile (NVIO-Kühler, Hauptkühler) insgesamt zu loben sind und hervorragende Kühlleistung bieten – hier ganz deutlich auf die GPU-Kühlung bezogen – sind unsere Erfahrungen hinsichtlich der Kühlung der Bauteile der Spannungswandler nicht ganz so euphorisch. Wandler und Speicherchips überschritten nie ihre Spezifikationen, allerdings wurden sie recht heiß und es entstand der Eindruck, dass die Hitze der Wandler die sonst sehr kühlen GDDR3-Chips mit aufheizten.

Letzten Endes bleibt allerdings klar herauszustellen, dass die Kühlleistung im Bereich GPU deutlich über NVIDIAs Referenz-Kühler anzusiedeln ist und das bei deutlich gesenktem Geräuschverhalten – sei es nun unter Last- oder im Idle-Betrieb. Der Arctic Cooling Accelero Xtreme GTX280 zeigte sich auf einer GeForce GTX280 zwar nicht wirklich flüsterleise, allerdings dann doch sehr leise, was man vom Referenzkühler keinesfalls behaupten darf.

Aktuelle Preislistungen sehen diesen Kühler bei ca. 43 Euro im Startpreis und das erscheint auf den ersten Blick wohl teuer. Bedenkt man allerdings, dass man es mit drei Lüftern und einem gesamten Konzept von 680 Gramm Gewicht zu tun hat, relativiert sich der Preis wiederum. Er wird dadruch nicht geringer, natürlich nicht, aber doch etwas verständlicher und gerechtfertigt.

[pg], 27. April 2009

Diesen Artikel im Forum diskutieren.



 





Top 5 Testberichte