ASUS EAH5750 Formula - Erlkönig enttarnt!

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 14

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Kategorie sofort im entsprechenden Testkapitel.

Testwertung ASUS EAH5770/2DI/1GD5
Performance o
Lieferumfang o
Kühlleistung o
Lautstärke Idle -
Lautstärke Last o
Leistungsaufnahme Idle --
Leistungsaufnahme Last -
Übertakten o
Preis (Produktklasse) +
Preis (Leistungsklasse) -
Mögliche Bewertungsmerkmale: -- / – / o / + / ++


Fazit



Der Erlkönig ist enttarnt – wir haben die Motorhaube des vermeintlichen Rennwagens geöffnet und fanden einen abgespeckten AMD-Referenzmotor. Die Optik kann darüber erst einmal nicht hinwegtäuschen.

Taktraten und Spannungen werden in manchen Bereichen nicht gesenkt – ursächlich dafür ist wohl weniger ein Firmware-Fehler als vielmehr ein auf Kosten getrimmtes Design – auch wenn dies die Äußerlichkeit der EAH5750 Formula so nicht vermittelt.

Im Bereich Leistungsaufnahme kann die Formula-Karte nicht glänzen. Dort stellt man vielmehr eines der Schlusslichter in der bisherigen Betrachtung von HD 5750-Karten dar. Das Kühlkonstrukt hat zwar eine nette Haube doch darunter finden sich günstigste Komponenten aus Aluminium, welche gerade einmal ausreichend sind die Radeon HD 5750 zu kühlen. Das führt im Bereich Geräuschkulisse dann eben auch nur zum Mittelmaß.

Bild: ASUS EAH5750 Formula - Erlkönig enttarnt!

ASUS hat hier vielleicht noch den Bonus des Smart-Doctors – einem eigenen Utility, welches es erlaubt, dass man die Spannungen erhöht und damit im Segment des Übertaktens glänzen kann. Nach den heutigen Vorstellungen auf dem Bereich der Kühlung und Leistungsaufnahme wäre es aber eher vermessen gewesen, hier noch Spannungen von GPU- und Speicher anzuheben.

Im Bereich Preisgestaltung zeigt sich abermals nur Mittelmaß. ASUS spricht eine UVP von 119 Euro an. Die Karte wird gelistet bis zu Preisen von 138 Euro – in keiner der Händlerlistungen verfügbar.

ASUS kommt hier nun wirklich als erster Hersteller ins Rampenlicht, welcher ein eigenes Design bietet – nicht nur beim Kühler, nein auch auf der PCB-Umsetzung hat man Änderungen vorgenommen. Aus unserer Sicht leider kontraproduktiv und im Preissegment kann man sich nicht absetzen. Die Radeon HD 5750 ist das billigste Produkt, welches AMD den Boardpartnern anbot. Es geht gar noch günstiger – offenbar aber nicht über den Endkundenpreis.

Vielleicht hätte man "Drei-Cent-Fünfzig" mehr investieren sollen und eventuell eine solche Kühllösung einsetzen sollen, um sich vom Einheitsbrei abzuheben. Nicht ganz so schick und durchaus ein paar Cent teurer, doch das Design selbst rettet so definitiv nichts.

[pg], 02. Dezember 2009

Diesen Artikel im Forum diskutieren.