Quad-Core für alle - Athlon II X4 630 und 620 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 15

Leistungsaufnahme [CPU inklusive Wandler]



Die Messungen der CPU inklusive Wandler werden an der 12 Volt-Stromversorgung für den Prozessor vorgenommen. Die Intel-Modelle haben gegenüber den AMD-Modellen den Vorteil, dass diese keinen integrierten Speichercontroller besitzen. Bei den Core 2-Modellen sitzt der Speichercontroller im Chipsatz und fällt aus der Messung heraus (maximal ca. 10 Watt unter Last laut Datenblättern). Intels Core i5 und Core i7-Modelle lassen sich auf diese Weise überhaupt nicht vermessen, da Intel den Uncore-Bereich des Prozessors nicht aus der 12 Volt-Leitung versorgt, sondern je nach Mainboard-Hersteller aus der 3,3 oder 5 Volt-Leitung. Von daher haben wir diese Resultate in den nachfolgenden Tabellen nicht geführt, da sie nur irreführend wären.

Leistungsaufnahme CPU inkl. Wandler
Idle
AMD Phenom II X4 965
14,1
AMD Phenom II X4 940
13,2
AMD Phenom II X4 955
12,8
AMD Phenom II X4 810
12,7
AMD Phenom II X2 550
11,0
AMD Phenom II X3 720
11,0
AMD Athlon II X4 630
10,1
AMD Athlon II X4 620
10,0
AMD Athlon II X2 250
6,9
Intel C2Q 9650
5,4
Intel C2D E8600
3,6
Intel C2Q Q8200
3,3
Intel C2Q 9400
2,8
Intel PDC E6300
1,9
Intel C2D E7300
1,7
Intel C2D E7400
1,7
Intel PDC E5300
1,2
Watt


Im Idle-Betrieb schlagen sich die beiden neuen AMD-Modelle – wie zu erwarten – sehr gut. Man setzt sich knapp über das Resultat der hauseigenen Athlon II X2-Modelle.

Leistungsaufnahme CPU inkl. Wandler
Last
AMD Phenom II X4 965
169,4
AMD Phenom II X4 955
135,1
AMD Phenom II X4 940
129,1
AMD Athlon II X4 630
111,7
AMD Athlon II X4 620
94,9
AMD Phenom II X4 810
87,2
AMD Phenom II X3 720
73,8
Intel C2Q 9650
70,8
AMD Phenom II X2 550
67,6
Intel C2Q 9400
52,0
AMD Athlon II X2 250
51,0
Intel C2D E8600
44,4
Intel C2Q Q8200
40,7
Intel PDC E6300
38,1
Intel C2D E7400
33,6
Intel C2D E7300
30,4
Intel PDC E5300
27,3
Watt


Weniger beeindruckend ist das Resultat des Athlon II X4 630, welcher in seiner Leistungsaufnahme hier schon hart an der Grenze seiner realen TDP arbeitet. Unterstellen wir einen Wirkungsgrad der Wandler von 83 Prozent, so liegt dieser Testkandidat knapp unter der AMD-Nennung von 95 Watt. Zurück zu führen ist dieser Umstand auf die anliegende Spannung unter Last, wie wir im Kapitel Undervolting bereits aufzeigen konnten. Wenn man als Käufer beispielsweise das Glück hat und erwischt einen solchen Prozessor mit einer hinterlegten VID von lediglich 1,35 Volt, so würde sich das also deutlich zum Vorteil der Leistungsaufnahme auswirken.