Gigabyte EP45-UD3 [Intel P45]

Mainboards | HT4U.net | Seite 11

Leistungsaufnahme: Gesamtsystem



Wie gerade schon angekündigt, wollen wir uns nun mit der Leistungsaufnahme für das gesamte System auseinandersetzen. Dabei befindet sich im Rechner neben einer GeForce 9800 GTX von NVIDIA noch eine Seagate 7200.11 Festplatte mit 500 GB Speicher und die üblichen vier Gigabyte DDR2-1066 Arbeitsspeicher.

Wie immer haben wir unseren Probanden in zwei Konfigurationen durch den Messparcours geschickt. Im ersten Durchlauf haben wir alle Energiesparoptionen im BIOS aktiviert, haben jedoch auf die DES-Software verzichtet. Im anschließenden Durchgang wurde zusätzlich die Software installiert und im Auto-Modus verwendet. Dadurch senkte die Platine – wie auf den vorherigen Seiten gesehen – die Spannungen im Idle leicht ab. Auch unter Last lag die VCore deutlich unter dem Niveau ohne Software.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Idle (ruhender Desktop - alle EE-Mechanismen aktiv)
MSI P45 Platinum
128,0
MSI P45 Platinum + GreenPower
123,4
Gigabyte EP45-UD3
124,6
Gigabyte EP45-UD3 + DES
124,0
ASUS P5Q Deluxe
130,0
ASUS P5Q Deluxe + EPU6
128,3
ASUS P5Q Pro
126,7
ASUS P5Q Pro + EPU6
124,4
Watt


Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Last (CPU - Core2MaxPerf)
Last (GPU - Furmark)
Last (CPU & GPU)
MSI P45 Platinum
184,0
275,0
297,0
MSI P45 Platinum + GreenPower
181,0
271,0
293,0
Gigabyte EP45-UD3
183,0
272,0
295,0
Gigabyte EP45-UD3 + DES
174,0
276,0
292,0
ASUS P5Q Deluxe
188,0
279,0
297,0
ASUS P5Q Deluxe + EPU6
186,0
276,0
296,0
ASUS P5Q Pro
180,0
279,0
293,0
ASUS P5Q Pro + EPU6
185,0
280,0
301,0
Watt


Leistungsaufnahme Gesamtsystem
Standby (S1 - Power-On-Suspend)
Standby (S3 - Suspend to RAM)
Ruhezustand (S4)
MSI P45 Platinum
112,3
2,8
0,7
MSI P45 Platinum + GreenPower
111,0
2,8
0,7
Gigabyte EP45-UD3
115,3
1,6
1,1
Gigabyte EP45-UD3 + DES
115,0
1,6
1,1
ASUS P5Q Deluxe
118,0
3,7
2,1
ASUS P5Q Deluxe + EPU6
118,0
3,7
2,1
ASUS P5Q Pro
116,1
2,6
0,8
ASUS P5Q Pro + EPU6
116,1
2,6
0,8
Watt


Ob es nun der Idle-Zustand oder eine beliebige Last-Situation ist, alle vier vermessenen Mainboards unterscheiden sich maximal durch drei bis vier Prozent, was eigentlich innerhalb der Messungenauigkeiten liegt. Tendenziell schneidet das Gigabyte EP45-UD3 zusammen mit dem P5Q Pro jedoch in dieser Disziplin am besten ab und das P5Q Deluxe von ASUS muss sich mit dem letzten Platz anfreunden.

Bezogen auf das Leistungsaufnahme des gesamten Systems, bringt der Einsatz der DES-Software kaum einen Vorteil und lediglich im Falle der reinen CPU-Last taucht ein merkliches Bonus auf. Da wir allerdings keine Messungen für mittlere Last-Fälle wie beispielsweise Surfen, Musikhören oder etwas dergleichen gemacht haben, können wir somit hier kein endgültiges Fazit ziehen. Die Beobachtungen während des Tests haben jedoch gezeigt, dass die Einsparungen sich mit DES stark in Grenzen halten.

Auch im Suspend-to-RAM-Betrieb liegt das EP45-UD3 an der Spitze und verbraucht in etwa 1 Watt weniger als die gesamte Konkurrenz. Somit hinterlässt das Gigabyte-Mainboard eigentlich einen guten bis sehr guten Eindruck was die Leistungsaufnahme angeht. Allerdings sollte man sich auch hier nicht auf die Versprechungen des Herstellers verlassen, denn diese werden bei Weitem nicht erreicht.