Gigabyte GV-R485MC-1GH - passive HD4850

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 10

Leistungsaufnahme



Die Leistungsaufnahme stellt in unserer Gesamtsystemmessung erst einmal eine schwierige Aufgabe für dieses Produkt dar. Zum Einen haben wir einen neuen Benchmarkparcours gestartet und es fehlen Referenzmessungen. Andererseits würden diese uns auch nicht viel nutzen, denn wir haben letzten Endes für die Messungen ins geschlossene Gehäuse gewechselt und damit wiederum ein anderes Testsystem.

Der dritte, nicht zu vernachlässigende, Punkt ist, dass wir in den meisten Messungen mit der Gigabyte GV-R485MC-1GH die Messungen frühzeitig abbrechen mussten! Das gilt für Bioschock und Furmark, während wir 3DMark06 problemlos weiterlaufen lassen konnten.

Und von daher gehört es sich dann eben auch nicht die Resultate dieser Karte in eine Reihe mit anderen Messungen zu stellen, die insgesamt alle Durchläufe schafften. Mit diesen Worten lassen wir die Resultate eines einzigen Produktes in den verschiedenen Bereichen für sich sprechen.

Leistungsaufnahme Gesamtsystem (geschlossenes System)
Idle
Last (3DMark06-Loops)
Last (Furmark 1.6)
Last (Bioshock)
Gigabyte Radeon HD4850 (1 GB - passiv)
102,6
188,0
249,0
228,0
Watt


Aus unserer Gegenüberstellung zeigt sich, dass die GV-R485MC-1GH – je nach Gehäuse und Belüftung – ihre Momente hat – wirklich sparsam kann sie natürlich nicht agieren – der Nachteil einer passiven Lösung, gebündelt mit dem Umstand, dass im Vergleich zur Referenzkarte im Idle-Zustand die Taktraten nicht so weit abgesenkt werden, und wie wir zeigten, auch nicht die GPU-Spannungen.

Wir sehen ebenfalls auch, dass Furmark nach wie vor die Spitze der Möglichkeiten darstellt – zumindest bei diesem Produkt – Bioshock aber beispielsweise die Mär vom 3DMark06 als Lasttool jäh beendet.

Wenn Furmark nicht praxisnah ist, dann ist es 3Mark ebenfalls nicht, doch Bioshock dürfte wohl kaum einer diesen Rang streitig machen.