USB-Sticks von Corsair, OCZ, Patriot und Sandisk im Performance-Test

Storage & Speicher | HT4U.net | Seite 15

Leistungsaufnahme



Ein eher unbeachtetes Thema und man darf hoffen, dass es so auch bleiben wird. Gemäß USB-Spezifikation darf ein USB-Gerät – in diesem Falle also auch ein USB-Stick – sich mit bis zu 500 mA aus der USB-Buchse des Rechners versorgen. Da der USB-Port über die 5 Volt-Leitung gespeist wird, sprechen wir von maximal 2,5 Watt, welche sich hier einverleibt werden dürfen.

Im Zuge unseres Tests haben wir darauf einen Blick geworfen um zu prüfen, ob sich auch die schnellen Probanden an die Spezifikationen halten. Dazu haben wir ein USB-Verlängerungskabel aufgetrennt um mittels unserer Tenma Mini-Stromzange den Strom zu vermessen, welcher durch die 5 Volt-Leitung angefordert wurde. Dafür verwendeten wir die Installation von OpenOffice Mobile über einen Zeitraum von einer Minute und loggten den maximalen Wert (Peak).

Leistungsaufnahme (maximale Peaks)
Maximale Leistungsaufnahme
OCZ ATV Turbo 8 GB (SLC)
0,5
Patriot Xporter XT Boost 16 GB
0,5
OCZ ATV 8 GB
0,6
OCZ Rally 2 32GB
0,6
Corsair Flash Voyager 2GB (SLC)
0,6
Corsair Flash Voyager GT 16 GB
0,8
Corsair Flash Survivor GT 32 GB
0,8
Sandisk Extreme Cruzer Contour 16 GB
0,8
OCZ Throttle USB 16 GB
0,9
Kingston DataTraveler HyperX 16 GB
1,1
Watt


Wir dürfen nach diesen Werten feststellen, dass sich alle Prüflinge im Rahmen der Spezifikationen bewegen. Keiner der Testkandidaten stellt einen Ausreißer da und keiner kann mehr oder minder als Paradebeispiel geführt werden, dass der Akku-Strom des Notebooks dadurch deutlicher verkürzt wird, zumal wir hier von den höchst ermittelten Peaks sprechen, welche dauerhaft so nicht anliegen.