Intel Pentium Dual-Core E6300 - Kleiner Pentium ganz groß?

Prozessoren | HT4U.net | Seite 7

Overclocking



Neben dem Undervolting werfen wir natürlich auch einen Blick auf die Möglichkeiten des Overclockings. Dabei testen wir die Stabilität, wie auch beim Undervolting, durch je eine halbe Stunde Prime und eine halbe Stunde Core2MaxPerf.

Der Intel Pentium Dual-Core E6300 weist das Stepping R0 auf, welches bereits beim E5300 für erfreuliche Overclocking-Resultate sorgte. Entsprechend optimistisch gingen wir an die Versuche, wobei wir uns zunächst darauf beschränkten den FSB des Prozessors anzuheben ohne die Spannung zu verändern.

Der E6300 zeigte mit seinem Mulitplikator von 10,5 ein recht ordentliches Ergebniss und erreichte stabile 3685 MHz. Dabei mussten wir jedoch die Spannung manuell auf den vorher gemessenen Wert einstellen, denn das ASUS P5Q Pro erhöhte die Spannung sonst automatisch.

Bild: Intel Pentium Dual-Core E6300 – Kleiner Pentium ganz groß?

Nach diesem ersten erfreulichen Ergebnis erhöhten wir die Spannung um die 4-GHz-Grenze zu knacken. Mit einer am Prozessor anliegenden Spannung von 1,407 V gelang uns dies dann auch endlich und wir erreichten 4095 MHz.

Bild: Intel Pentium Dual-Core E6300 – Kleiner Pentium ganz groß?

Allerdings muss man auch eingestehhen, dass zu diesem Zeitpunkt bereits Temperaturen von deutlich über 70 °C vorlagen. Dies machte sich vor allem durch den deutlich hörbar gewordenen Prozessor-Kühler bemerkbar, weshlab wir an dieser Stelle auf weitere Versuche verzichteten mit mehr Spannung noch einen höheren takt zu erreichen. Es ist aber nicht unbedingt ausgeschlossen, dass hier durchaus noch etwas Potenzial in dem E6300 steckte.

Bild: Intel Pentium Dual-Core E6300 – Kleiner Pentium ganz groß?

Dennoch weckte ein Aspekt nochmals unser Interesse, denn nicht selten mussten wir in der Vergangenheit hören, dass häufig Intel über eine sogenannte FSB-Wall das übertakten begrenzen würde, wenn man sich deutlich über der FSB-Grenze von 400 MHz bewegte – dies allerdings angeblich auch nur bei kleineren CPU-Modellen. Da wir aber mit dem Multiplikator von 10,5 und einem FSB von 390 recht gute Ergebnisse erzielten versuchten wir in einem letzten Versuch den gleichen Takt zu erreichen, aber dabei vorrangig den FSB zu bemühen.

Auch dieser Versuch wurde mit Erfolg belohnt. Bei einem Multiplikator von 9 und einem FSB von 455 MHz erreichten wir ebenfalls die 4095 MHz Prozessor-Takt.

Bild: Intel Pentium Dual-Core E6300 – Kleiner Pentium ganz groß?