Neuer Midi-Tower von Lancool: Das Dragonlord K62

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 9

Montage: Erweiterungskarten



Um eine Erweiterungskarte, wie Grafik- oder Soundkarte, im System einzubauen, kann abermals auf den Schraubendreher verzichtet werden – Dank eines technisch sehr gut konstruierten Haltemechanismus. Jeder Slot verfügt über einen separaten Halterarm, der durch einen Hebel betätigt werden kann. Um, wie in unserem Fall, eine Dual-Slot-Karte zu verbauen müssen dementsprechend zwei Slots geöffnet werden.

Bild: Neuer Midi-Tower von Lancool: Das Dragonlord K62

Anschließend wird die Karte eingesteckt und die beiden Hebel wieder nach unten gedrückt.

Bild: Neuer Midi-Tower von Lancool: Das Dragonlord K62

Sind die Hebel wieder auf ihrer untersten Position sitzt die Karte fest im Slot.

Bild: Neuer Midi-Tower von Lancool: Das Dragonlord K62

Interessant an dieser Stelle ist, dass das K62 über acht PCI-Blenden, aber der Haltemechanismus nur über sieben Arme verfügt und ein Slot mit einer Thumbscrew gesichert wird. Dies ist aber kein Designfehler, denn Mainboards verfügen im Normalfall nur über sieben Slots und ebenso die meisten Gehäuse. Somit gibt es die Möglichkeit eine USB-Blende o.ä. verbauen zu können ohne einen Slot vom Mainboard zu blockieren. Durch die Arretierung mit einer Schraube sitzt diese dann auch besser, da die Blenden keinen zusätzlichen Halt durch Sitz in einem PCI-Slot haben.