MSI R5850 - Radeon HD 5850, der goldene Mittelweg?

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 48

Fazit



Nachdem wir also heute den letzten der vier aktuellen Radeon HD 5000-Kandidaten betrachten dürften, wollen wir erst einmal ein Fazit im Bereich Performance ziehen. So liegt unser heutiger Testkandidat im Schnitt 15 Prozent hinter der großen HD 5870 zurück. Dafür muss man allerdings derzeit mindestens 320 Euro für eine HD 5870 auf die Ladentheke legen, wohingegen eine Radeon HD 5850 schon ab etwa 210 Euro in den Preisvergleichen gelistet wird. Damit sehen wir hier eine preisliche Differenz von über 30 Prozentpunkten, was durch die Leistung mit Sicherheit nicht gerechtfertigt werden kann.

Verglichen zum schnellsten Single-GPU-Produkt des Mitbewerbs, der NVIDIA GeForce GTX 285, schlägt die Radeon HD 5850 dieses Produkt mal mit sieben Prozent Vorteilen (Far Cry 2) und mal mit 50 Prozent (Hawx mit 8xAA). Beides sind sicherlich Ausreißer, doch im Mittel darf man der Radeon HD 5850 einen Vorsprung von 15 bis 20 Prozent ohne weiteres attestieren. Die GTX 285-Modelle werden aktuell in Preissuchmaschinen noch gelistet – billigste Anbieter verlangen Preise um 260 Euro, es gibt allerdings auch noch viele Angebote, welche deutlicher in Richtung 300 Euro wandern. Es wird also hier schon sehr deutlich, warum NVIDIA beabsichtigt die GTX 285 und 275 nicht länger zu produzieren, da man ansonsten die Produkte unterhalb der Fertigungskosten verkaufen müsste.

Bild: MSI R5850 – Radeon HD 5850, der goldene Mittelweg?

Somit scheint die Radeon HD 5850 aktuell im 3D-Leistungssegment das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu besitzen. Im Hinblick auf die ermittelten Werte bei der Leistungsaufnahme darf man bescheinigen, dass die Karten gar auch sehr effizient mit der Energie haushalten.

Hinsichtlich des Kühlkonstruktes und des darin befindlichen Lüfters hätte es Forrest Gump wohl so ausgedrückt: Die HD 5000-Modelle sind wie eine Schachtel Pralinen! Man weiß nie was man bekommt ;). Wir trafen bei den beiden uns vorliegenden Grafikkarten unterschiedliches Verhalten bei den Lüfterdrehzahlen an, was sich natürlich letzten Endes auch auf die Lautstärke bemerkbar machte. Beide Modelle waren im Idle-Betrieb nicht als absolut lautlos zu bezeichnen, beide Muster waren jedoch auch nicht laut.

Beim Produkt von MSI – der Radeon HD 5850-PM2DG1G müssen wir zudem lobend das Tool MSI Afterburner erwähnen, welches es ermöglicht ein Feintuning der Lüfterdrehzahlen vorzunehmen. Damit wäre durchaus möglich auch diese Radeon HD 5850 im Idle in einen nicht wahrnehmbaren Betrieb zu versetzen. Ansonsten fehlt dem Tool derzeit noch ein Update, damit auch die versprochenen Eingriffe in die Taktraten und Spannungen ermöglicht werden.

Die MSI R5850 wird aktuell knapp unter 220 Euro gelistet, ist derzeit – wie fast alle HD 5850-Modelle – kaum verfügbar. Die insgesamt schlechte Verfügbarkeit der Radeon HD 5800-Modelle ist jedoch nicht durch die Boardpartner zu vertreten. Wer allerdings ein solche Karte zu dieser Preisgestaltung erwischt, der hat keinen Fehlgriff getan und dürfte rundum zufrieden werden.

Die uns heute präsentierte Kombination aus Radeon HD 5850-Chip in der MSI-Umsetzung, also verbunden mit dem MSI Afterburner, erhält damit unsere volle Empfehlung in Form des HT4U.net Editor's Choice Award.

Bild: MSI R5850 – Radeon HD 5850, der goldene Mittelweg?

[pg], 18. Oktober 2009

Diesen Artikel im Forum diskutieren.