OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Storage & Speicher | HT4U.net | Seite 3

Besonderheiten im Betrieb



Absolut keine Besonderheiten gibt es mit dem OCZ Throttle im Betrieb als USB-Gerät. Hierzu ist schlicht das mitgelieferte USB-Kabel mit dem Stick und dem gewünschten PC zu verbinden und das Gerät wird wie üblich erkannt und im System eingerichtet.

Bild: OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Eingesetzt als eSATA-Stick muss man aber wissen, dass der eSATA-Standard von Hause aus keine interne Stromversorgung wie beispielsweise ein USB-Port vorsieht. Steckt man also den Throttle in eine eSATA-Buchse passiert erst einmal überhaupt nichts. Die Stromversorgung wird dabei über das USB-Kabel hergestellt, weshalb das Mitführen des Kabels grundsätzlich Pflicht ist.

Zusätzlich muss der Stick zuerst in den eSATA-Port des PCs eingesteckt werden, bevor das USB-Kabel angeschlossen wird. Ansonsten wird der Stick als USB-Gerät erkannt und installiert.

Bild: OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Bei dem "Hot-Plugin", also dem Einstecken des eSATA-Stick im laufenden Windows-Betrieb bedarf es auch eines Systems, dessen Chipsatz Hot-Plugin unterstützt. Doch auch wenn dieser Umstand gegeben ist, muss das System zwingend im AHCI-Modus eingerichtet sein, denn ansonsten wird das Gerät nicht erkannt.

Für den Fall, dass der PC nicht im AHCI-Modus installiert ist und dem Anwender der Aufwand zu hoch ist, das System entsprechend einzurichten (ein einfaches Aktivieren der Option im BIOS genügt hier nicht, denn Windows wird anhand der fehlenden Treiber den Dienst mit einem Blue-Screen quittieren), kann man mittels eines Tricks natürlich auch Windows dazu bewegen, den Stick im SATA-IDE-Mode zu betreiben:

Dazu muss man im Gerätemanager nach neuer Hardware suchen lassen (PC-Neustart zuvor erforderlich) und der Stick sollte dann erkannt werden.

Aber selbst auf einem System mit vorhandener eSATA-Hot-Plug-Funktion und selbst bei eingerichtetem AHCI-Modus kann es zu Problemen bei der Erkennung des Sticks kommen. Im Fall unseres Intel-X58S0-Motherboards war beides eingerichtet – der Stick wurde aber dennoch im laufenden Betrieb nicht erkannt. Ein Systemneustart brachte Abhilfe.

Bild: OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive

Ob das Gerät im Endeffekt als USB-Speicher oder als eSATA-Drive betrieben wird, signalisieren Statuslampen im Stick. Leuchtet die Statuslampe grün, befindet man sich im USB-Betrieb. Leuchten die LEDs hingegen rot und blau, so ist der Stick als eSATA-Gerät eingerichtet.

Bild: OCZ Throttle 32 GByte eSATA Drive