Thermalright T-Rad² trifft Radeon HD 5870

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 5

Montage



Vorab sei die Warnung angebracht: Wer den werkseitigen Kühler seiner Grafikkarte demontiert und einen anderen Kühler installiert verliert die Garantie des Grafikkartenherstellers.

Die mitgelieferte Installationsanleitung ist erst einmal hinsichtlich der fehlenden Informationen zu den Bohrlöchern in der Bodenplatte zu rügen. Der Anwender sucht dort vergebens, welche Lochabstände bei welcher Grafikkarte zu verwenden sind.

Als nächstes stellte sich uns die Frage, ob die Abluft des Fans ausreichend sein könnte, um die Bauteile der Spannungswandler ohne passive Kühlung zu betreiben. Allerdings fanden wir dann im Zubehöhr in der Bodenplatte schmaler gehaltene passive Kühlkörper.

Bild: Thermalright T-Rad² trifft Radeon HD 5870

Nach dem Reinigen der Oberflächen mittels Radiergummi klebten wir dann die selbstklebenden Passivkühler auf die Bauteile auf. Bei passiven Kühlkörpern für diese Wandlerchips ist bei Radeon HD 5800-Karten darauf zu achten, dass diese nicht zu breit sind, denn ansonsten könnten diese auf den benachbarten, höheren SMD-Bauteilen aufliegen.

Im nächsten Schritt – nachdem wir den Lochabstand zur Radeon HD 5870 geklärt hatten – galt es die vier mitgelieferten Schrauben auf der Bodenplatte zu befestigen um dann die vier Kunststoff-Distanzhülsen aufzulegen.

Bild: Thermalright T-Rad² trifft Radeon HD 5870

Danach muss die gesäuberte GPU der Karte mit Wärmeleitpaste (im Lieferumfang enthalten) dünn bestrichen werden und die Karte dann durch die Schrauben durch gesteckt werden, bis die GPU auf der Bodenplatte aufliegt.

Auf die Schrauben sind dann die beiliegenden Gummis aufzulegen.

Bild: Thermalright T-Rad² trifft Radeon HD 5870

Diese dienen als Schutz, damit beim nun folgenden Aufdrehen der Muttern keine Beschädigungen entstehen können.