Xigmatek BIFROST meets Radeon HD 5870 - leise Kühlung möglich?

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 12

Fazit



Xigmatek hat grundsätzlich mit dem Bifrost VD1065 einen qualtitativ hochwertigen Kühler für leistungsfähige Grafikkartenmodelle gebaut – keine Frage. Schelte muss sich der Hersteller im Bereich der Lautstärke abholen und dies zurecht, denn im Bereich von 32 dB(A) bewegt man sich nicht in leisen Bereichen und gerade das ist mit ein Punkt, warum Anwender nach alternativen Kühllösungen Ausschau halten.

Hier hätte Xigmatek entweder eine Lüftersteuerung in den sonst sehr guten Lieferumfang packen sollen, oder zumindest Spannungsadapter auf 5 und 7 Volt. Da diese fehlen, hat man sich praktisch selbst disqualifiziert.

Die Frage hinsichtlich einer alternativen Kühlung einer Radeon HD 5870 ist mit ja zu beantworten. Auf voller Drehzahl ist der Bifrost absolut in der Lage eine solche Umsetzung ausreichend zu kühlen – in allen Lastbereichen dabei aber teils nur etwas leiser, als der Referenzkühler dies tut.

Bild: Xigmatek BIFROST meets Radeon HD 5870 - leise Kühlung möglich?

Greift man in die Lüfterspannungen manuell ein, muss man vorsichtig sein. Regelt man die Lüfter zu weit herunter, so kommt nicht mehr genug Abluft durch die Finnen, um die Wandlerbauteile zu erreichen und diese hinreichend zu kühlen. Vermutlich dürfte ein vernünftiger Mittelweg zwischen Lautstärke und Kühlung bei der HD 5870 dieser Bifrost bei einer Lüfterspannung von etwa 7 Volt sein.

Bedenken muss man bei diesem Kühl-Monster dann ebenfalls, dass es sich um ein Drei-Slot-Design handelt – es wird also ein weiterer Steckkartenslot im System blockiert. Der Xigmatek Bifrost ist zu einem Preis von runden 33 Euro z.B. hier bei Caseking erhältlich.

Abschließend müssen wir natürlich noch einmal den deutlichen Hinweis aussprechen, dass der Einsatz von alternativen Kühlern auf der eigenen Grafikkarte sofort zum Verlust der Garantie des Grafikkartenherstellers führt!

[pg], 19. November 2009

Diesen Artikel im Forum diskutieren.