ATI Radeon HD 5550: HTPC-Grafikkarten von Sapphire, PowerColor und HIS im Test

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 12

Temperaturverhalten und Besonderheiten



Wieder stehen wir vor dem Problem, dass wir passive Testkandidaten im Vergleich haben. Und passive Testkandidaten setzen eigentlich fast immer darauf, dass eine solche Karte in einem Gehäuse betrieben wird, in welchem der seitens der ATX-Spezifikation vorgesehene Luftstrom vorherrscht.

Auf dem offenen Teststand, welchen wir in unseren Tests bevorzugen, können solche Modelle sehr schnell versagen. Darum haben wir diese Modelle zusätzlich in einem "HTPC-Gehäuse" in Form eines Thermaltake-Cubes vermessen. Hierzu stand die Thermaltake LANBOX VF1000BWS als Testgehäuse zur Verfügung.

Im Gehäuse kommt in der Front ein 80-mm-Lüfter zu Einsatz, auf der Rückseite nur einer der beiden vorgesehenen 60-mm-Lüfter. Aber erst einmal die Darbietung auf dem offenen Teststand.

Temperaturen (offener Teststand)
Idle
HIS Radeon HD 5550 Silence
52,0
Sapphire Radeon HD 5550 Ultimate
49,0
PowerColor PCS+ HD 5550
37,0
Sapphire Radeon HD 5570
34,0
AMD ATI Radeon HD 5670
32,0
°C


Temperaturen (offener Teststand)
Last Spiele
HIS Radeon HD 5550 Silence
92,0
Sapphire Radeon HD 5550 Ultimate
79,0
Sapphire Radeon HD 5570
69,5
AMD ATI Radeon HD 5670
68,0
PowerColor PCS+ HD 5550
55,0
°C


Temperaturen (offener Teststand)
Last Furmark
Sapphire Radeon HD 5550 Ultimate
87,0
Sapphire Radeon HD 5570
77,0
AMD ATI Radeon HD 5670
76,0
PowerColor PCS+ HD 5550
59,0
HIS Radeon HD 5550 Silence
0,0
°C


Schon unter Tom Clancy's HAWX versagt das HIS-Modell praktisch auf dem offenen Teststand. Nach 30 Minuten erblickten wir 90 °C, nach 40 Minuten 92 °C – die Tendenz blieb aber steigend. Bei 100 °C setzt die Schmerzgrenze der HD-5000-GPUs ein, weshalb wir die Tests mit der HIS-Karte im offenen Aufbau abbrachen und gespannt auf die Gehäuse-Resultate waren.

Temperaturen HTPC-Gehäuse
Idle
HIS Radeon HD 5550 Silence
43,0
Sapphire Radeon HD 5550 Ultimate
40,0
PowerColor PCS+ HD 5550
37,0
°C


Temperaturen HTPC-Gehäuse
Last Spiele
HIS Radeon HD 5550 Silence
86,0
Sapphire Radeon HD 5550 Ultimate
58,0
PowerColor PCS+ HD 5550
54,0
°C


Wie wir erwartet hatten, funktioniert das HIS-Konstrukt nun im geschlossenen, kleinen HTPC tadellos. Gleichzeitig siedeln sich die Temperaturen natürlich deutlich höher an, verglichen mit dem mächtigen Passiv-Kühler der Sapphire, oder eben der aktiven PowerColor-Lösung. Nichtsdestotrotz muss man beachten, dass HIS sich hier mit einem Low-Profil-Format zeigt und damit auch auf andere Kühllösungen setzen muss, um dies zu halten. Es gelingt.

Aber auch Sapphires passive Konstruktion profitiert sofort von dem geringen Luftzug im kleinen Gehäuse. Die Temperaturen fallen von knapp unter 80 °C auf 58 °C. PowerColors Lösung zeigt sich – wie wir das kaum anders kennen – unbeeindruckt. Die Temperatur im Gehäuse sinkt um gerade einmal 1 °C.

Besonderheiten der Bauform



Wo wir aber eben beim Betrieb im HTPC sind, gilt auch noch einmal der Hinweis auf die mögliche Passform. Die kleine HIS zeigt sich in unserem Gehäuse eher unproblematisch. Auch die PowerColor findet in diesem HTPC-/ LAN-Gehäuse noch problemlos ihr Plätzchen. Der Einbau der Sapphire Ultimate gelang jedoch nur knapp.

Bild: ATI Radeon HD 5550: HTPC-Grafikkarten von Sapphire, PowerColor und HIS im Test

Der Ausläufer der Sapphire-Kühlung auf der Karten-Rückseite liegt in unserem Falle press an der Halterung des Netzteils an. Der Einbau bedurfte etwas Druck, der natürlich durch die anliegende Seite gegen den Steckplatz bestehen bleibt. Im Ergebnis ist dies aber weiter unbedenklich.

Doch wir sind an diesem Punkt eben schlicht an einer zwingenden Problematik für Besitzer von kleinen HTPC-Gehäusen. Hier kommt es leider immer wieder zu oft auf den einen oder anderen Millimeter an. Und gerade scheint HIS mit seiner Low-Profil-Bauform – trotz überragendem Kühler nach oben, aber mit Single-Slot-Design, noch am wenigsten kompliziert.

Sapphires Lösung in normaler Bauform ragt durch den massigen Kühler noch nach oben und nach hinten über das Grafikboard hinaus. PowerColors Lösung ist prinzipiell ein Desktop-Bauform, mit regulären Maßen und einer Zwei-Slot-Umsetzung.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required