AMDs 890GX-Chipsatz: Alter Norden, Neuer Süden

Mainboards | HT4U.net | Seite 16

Benchmarks: Spiele (DirectX 10)



Bei den DirectX-10-Spielen haben wir auf "S.T.A.L.K.E.R Clear Sky" sowie die Flugsimulation "Tom Clancy"s H.A.W.X" vertraut. Beide Titel unterstützen dabei neben DirectX 10 auch die Erweiterung DirectX 10.1. In den nachfolgenden Diagrammen finden sich allerdings der Übersicht wegen nur die Resultate für DirectX 10, was schlicht daran liegt, dass bei STALKER keine Veränderungen auftreten, und bei HAWX der DirectX-10.1-Modus konstant 2 fps langsamer ist.

S.T.A.L.K.E.R Clear Sky DirectX 10
800 x 600 (LQ)
AMD Radeon HD 4350
22,0
AMD 890GX (mit Sideport)
19,0
AMD 790GX (mit Sideport)
19,0
AMD 890GX (ohne Sideport)
17,0
AMD 790GX (ohne Sideport)
17,0
AMD 780G* (mit Sideport)
15,0
NVIDIA nForce 750a
15,0
AMD 785G (ohne Sideport)
14,0
AMD 780G* (ohne Sideport)
14,0
Frames per Second (fps)


Tom Clancys H.A.W.X
1280 x 1024 (LQ)
AMD 890GX (mit Sideport)
36,0
AMD 790GX (mit Sideport)
36,0
AMD Radeon HD 4350
35,0
AMD 890GX (ohne Sideport)
34,0
AMD 790GX (ohne Sideport)
34,0
AMD 780G* (mit Sideport)
30,0
AMD 785G (ohne Sideport)
28,0
AMD 780G* (ohne Sideport)
28,0
NVIDIA nForce 750a
23,0
Frames per Second (fps)

* Grafikeinheit des 780G wird aus der des 790GX emuliert


Ob DirectX 10 oder 10.1, der 890GX-Chipsatz liegt erneut auf dem Niveau seines Vorgängers. Auch diesmal bedeutet dies allerdings, dass die Leistung nicht für mehr als niedrige Details und bestenfalls Auflösungen von 1024x768 reicht. Einzig HAWX kann man auch bei 1280x1024 und niedrigsten Details genießen, wobei genießen hier eher ungebracht ist. Man muss also festhalten, dass selbst Gelegenheitsspieler die ab und an ein aktuelles Spielchen genießen wollen, besser zu einer dedizierten Grafikkarte greifen.