AMD Phenom II X6 1075T und Phenom II X4 970 im Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 8

Leistungsaufnahme: CPU inkl. Wandler



Neben der Leistungsaufnahme der gesamten Plattform interessiert uns natürlich auch der Energieverbrauch des Prozessors alleine. Deshalb wollen wir nun noch einen Blick auf dessen Energiebedarf inklusive Wandler im Idle sowie unter Last (LinX) werfen.

Leistungsaufnahme: CPU inkl. Wandler
Idle
Phenom II X6 1090T
16
Phenom II X6 1055T
16
Phenom II X6 1075T
15
Phenom II X4 955
11
Phenom II X4 965
10
Phenom II X4 970
8
Core i7 980X
7
Core i7 920*
6
Core i7 965
6
Core i7 860
6
Core i5 750
6
Watt
*: Ohne TurboMode


Leistungsaufnahme: CPU inkl. Wandler
Last
Phenom II X6 1075T
127
Core i7 965
125
Phenom II X6 1090T
125
Phenom II X4 965
118
Core i7 980X
117
Phenom II X6 1055T
116
Phenom II X4 955
112
Phenom II X4 970
109
Core i7 920*
96
Core i7 860
91
Core i5 750
85
Watt
*: Ohne TurboMode


Betrachtet man lediglich den Prozessor, so verschiebt sich das Bild zu Gunsten der Intel-Prozessoren. So verbraucht der Phenom II X6 1075T – ähnlich wie die anderen Phenom-II-X6-Ableger – mehr als doppelt so viel wie die direkte Intel-Konkurrenz. Unter Last sieht es zwar prozentual etwas besser aus, doch mit einem Mehrverbrauch von über 20 Watt gewinnt man hier rein gar nichts. In Sachen Effizienz (also Leistung pro Watt) bleibt es somit dabei, dass die aktuelle Architektur nur schwer mit jener von Intel mithalten kann. Dass sie dies nicht unbedingt muss, da die Plattform einiges herausholt, zeigt jedoch die vorherige Seite eindrucksvoll.

In den letzten Wochen haben wir die aktuellen Intel-Prozessoren (Sockel 1156 und Sockel 1366) bereits ohne Wandler vermessen und so deren realen Energieverbrauch bestimmt. Dies steht für die nahe Zukunft auch für die aktuelle AM3-Riege von AMD an, weshalb das oben dargestellte Gefüge noch ein wenig mit Vorbehalt zu betrachten ist. Möglicherweise setzen wir dann auf eine anderen Platine, womit natürlich gewisse Veränderungen möglich sind.


Update 21.09.2010: Ergebnisse für den Phenom II X4 970 ergänzt.