AMDs neue Speerspitze Phenom II X6 1100T Test

Prozessoren | HT4U.net | Seite 18

Fazit



Pünktlich zur Adventszeit präsentiert AMD seine neues Topmodelle Phenom II X6 1100T und will mit dessen Hilfe noch einmal im umsatzstarken Weihnachtsgeschäft punkten.

Mit einem Listenpreis von 265 US-Dollar tritt der Phenom II X6 1100T die Nachfolge des recht erfolgreichen Phenom II X6 1090T als leistungsfähigste AMD-CPU an. Rechnet man den US-Dollar-Listenpreis um, dürften sich die Preisangebote hierzulande im Bereich von 240 bis 250 Euro einfinden. Unsere Benchmarkergebnisse bestätigen die bessere Performance im Wesentlichen, allerdings fällt der Vorsprung gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell auf Grund des nur marginal gesteigerten Taktes mit 1 bis 3 Prozent entsprechend gering aus. Da der Aufpreis jedoch vermutlich weitaus größer ausfallen dürfte – immerhin kostet ein Phenom II X6 1090T hierzulande weniger als 200 Euro, sehen wir das ältere Modell insgesamt noch als die interessantere Alternative – zumal er sich dank offenem Multiplikator vortrefflich auf das Niveau des Phenom II X6 1100T übertakten lässt. Wer darauf verzichten möchte, findet für Applikationen, die von mehr als vier Kernen profitieren im Phenom II X6 1100T aktuell den schnellsten AMD-Prozessor.

Bild: AMDs neue Speerspitze Phenom II X6 1100T Test

In diesem Fall liegt man auch deutlich vor der Konkurrenz aus dem Intel-Lager in Form des Core i7 860 und muss sich oftmals nur dem sündhaft teuren Core i7 980X geschlagen geben. Skaliert die Software jedoch nicht so gut mit der Kernanzahl, muss sich selbst ein Phenom II X6 1100T einem Core i5 750 geschlagen geben. Auch der – laut Gerüchten in Kürze erscheinende und von uns daher simulierte – Phenom II X4 975 mit satten 3,6 GHz kommt dann ins Spiel, der sich in derartigen Situationen meist sehr dicht hinter dem Sechskern-Flaggschiff einreiht. Preislich dürfte er dabei deutlich attraktiver als der Phenom II X6 1100T sein, so dass er für Anwender mit schlecht parallelisierter Software die bessere Wahl sein könnte.

Allerdings bleibt für uns nach den heutigen Erkenntnissen eine Frage offen: Sind der Phenom II X6 1100T und der Phenom II X4 975 – falls er denn erscheint – die letzten ihrer Art? Die aktuelle Fertigung scheint kaum noch Spielraum nach oben zu ermöglichen, um Speed-Upgrades wie die heutigen für den Massenmarkt zu realisieren. Es wird somit langsam Zeit, dass AMD seine neuen Architekturen auf den Markt bringt.


[fo], 07. Dezember 2010

Diesen Artikel im Forum diskutieren.