AMD PowerTune - die Matrix verstehen

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 3

PowerTune Maximum Limit


Wie ermittelt es AMD?



Nun stellt sich natürlich eine weitere wichtige Frage: Wie ermittelt AMD die PowerTune-Max-Angabe überhaupt? Hierzu erklärte uns der Hersteller, dass man eine Reihe von Grafikkarten mit identischen GPUs herangezogen und in einer Vielzahl von Spielen bezüglich ihrer Leistungsaufnahme vermessen habe. Dabei habe man festgestellt, dass aktuell die Titel Alien vs. Predator 2010 und Metro 2033 die höchste Leistungsaufnahme unter den gewählten Titeln aufweisen würden. Die Entscheidung fiel dann auf Alien vs. Predator 2010 zur Bestimmung der typischen Leistungsaufnahme unter Spielen.

Thermal Design Power Angaben Radeon HD 6970 Radeon HD 6950
TDP < 300 Watt < 225 Watt
Typische Leistungsaufnahme Idle 20 Watt 20 Watt
Typische Leistungsaufnahme Spiele 190 Watt 140 Watt
Maximale Leistungsaufnahme Power Tune 250 Watt 200 Watt


Die ermittelte Leistungsaufnahme in Alien vs. Predator 2010, inklusive einem Sicherheitszuschlag, kommuniziert der Hersteller als PowerTune-Max. Aber: anstelle der Leistungsaufnahme wird die ermittelte Auslastungen der verschiedenen Einheiten festgehalten und anschließend für die Regelung mittels PowerTune herangezogen. Eben auf diesen ermittelten Auslastungswert erteilt der Hersteller den erwähnten Sicherheitszuschlag um vorzubeugen, dass eventuell neuere Titel dazu führen könnten, dass PowerTune im Default-Zustand ein Spiel "bremst". Somit darf man die Angabe zur typischen Leistungsaufnahme unter Spielen als die Nennung eines Durchschnittsverbrauches von Alien vs. Predator 2010 auf verschiedenen Grafikkarten eines Typs verstehen. PowerTune-Max stellt dagegen den schlechtesten Fall in dieser Konstellation dar – natürlich ohne manuelle Eingriffe in die PowerTune-Settings im Treiber.

Die genannten TDP-Werte von <300 Watt bei der HD 6970 und <225 Watt für die HD 6950 stellen für AMD ein Worst-Case-Szenario unter manuellen Eingriffen in den Treiber, also die "PowerTune-Plus-Optionen", dar. Wir bezweifeln allerdings, dass AMD künftig diese Werte, welche natürlich in Anlehnung an die PCI-Express-Spezifikation zu sehen sind, der Presse nennen wird. In den ersten AMD-Präsentationen für die Presse waren diese Nennungen noch vorhanden, in der finalen Präsentation fehlten diese Werte dann allerdings.

PowerTune-Max – keine Verallgemeinerung möglich!



Aus den zuvor gemachten Schilderungen muss sich nun eines ableiten lassen: PowerTune-Max ist von Karte zu Karte unterschiedlich und eine Verallgemeinerung ist nicht möglich. AMD macht sich nicht auf und misst bei all seinen produzierten Grafikkarten einer HD-6900-Serie die maximale Leistungsaufnahme unter Spielen. Stattdessen legt AMD unter Beachtung verschiedener Messreihen eine Auslastung der GPU fest, bei welcher keine Beeinträchtigung aktueller Spiele stattfindet bzw. stattfinden sollte. Die PowerTune-Funktion soll nun dafür Sorge tragen, dass diese Auslastungsschwelle nicht überschritten wird.

Wie bereits auf der ersten Seite beschrieben, beeinflussen jedoch eine große Anzahl an Faktoren die Leistungsaufnahme eines Halbleiterchips. Aufgrund dessen kann selbst bei zwei gleichen GPUs aus unterschiedlichen Chargen nicht davon ausgegangen werden, dass deren Leistungsaufnahme bei identischer Auslastung auch gleich hoch ist. Dass AMD als PowerTune-Max an dieser Stelle eine Watt-Zahl nennt, dürfte sicherlich der Öffentlichkeit geschuldet sein, welche nach all den Jahren des Umgangs mit TDP-Nennungen eben eine solche Zahl einfordert.

PowerTune-Max könnte real – nach den beschriebenen Szenarien der Umsetzung – aber bei einer Radeon HD 6970 auf 200 Watt lauten, bei einer anderen HD 6970 jedoch auf 230 Watt. Maximal aber nennt AMD eben den Wert der Grafikkartengruppe für PowerTune-Max – im Falle der HD 6970 eben mit 250 Watt.

PowerTune-Max selbst ermitteln



Fernab der Erklärungen lässt sich der jeweilige PowerTune-Max-Wert einer einzelnen Grafikkarte aber anscheinend durchaus ermitteln. So durfte uns Furmark an dieser Stelle als freundlicher Helfer dienen. Im Falle der Radeon HD 6970 erreichten wir ein Furmark-Resultat von knapp unter 220 Watt – bei gedrosselter Performance. Unter Tom Clancy's Hawx – dem für uns bislang heftigsten Spiele-Titel im Bereich der Leistungsaufnahme – erreichten wir ungedrosselt zirka 206 Watt! Bei Alien vs. Predator 2010 bewegten wir uns in Bereichen bis zu 200 Watt.

Vorausgesetzt dass keine zusätzlichen Schutzmechanismen in die Quere funken, scheint die Verwendung von Furmark bei PowerTune Default-Einstellung den PowerTune-Max-Wert der jeweiligen Grafikkarte zeigen:

Leistungsaufnahme Hawx (PowerTune 0) Alien vs. Predator (PowerTune 0) Furmark (PowerTune 0) Furmark (PowerTune +20 %)
AMD Radeon HD 6970 206,12 Watt 195,84 Watt 218,75 Watt 267,07 Watt
AMD Radeon HD 6950 Nr. 1 151,80 Watt 143,14 Watt 164,76 Watt 188,52 Watt
AMD Radeon HD 6950 Nr. 2 163,32 Watt 154,52 Watt 180,48 Watt 212,52 Watt


Interessant in dieser Tabelle sind dann sicherlich die beiden verschiedenen AMD-Referenzkarten auf Basis der HD 6950 (bei Muster stammen unmittelbar von AMD). Während die Default-Einstellungen von PowerTune beim ersten Testmuster einen maximalen Wert von 165 Watt ermöglichen, sind es beim zweiten Muster runde 180 Watt.

In allen drei Fällen wird der von AMD genannte Wert für PowerTune-Max nicht überschritten und in allen drei Fällen wird ebenfalls nicht die genannten TDP-Werte von "kleiner 225 Watt" und "kleiner 300 Watt" überschritten.