AMD Radeon HD 6800 Reloaded: Der Blick aufs Detail

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 3

Technik: Mehr Power durch feine Überarbeitungen



Merkmal Radeon HD 6870 Radeon HD 6850 Radeon HD 5870 Radeon HD 5850 Radeon HD 5830
Rechenleistung – SP (MADD) 2016 GFLOPs 1488 GFLOPs 2720 GFLOPs 2088 GFLOPs 1792 GFLOPs
Rechenleistung – DP (MADD) - - 544,0 GFLOPs 417,6 GFLOPs 358,4 GFLOPs
Texturierungsleistung (FP16 bilinear) 50,4 GTex/s 37,2 GTex/s 68,0 GTex/s 52,2 GTex/s 44,8 GTex/s
Pixelfüllrate 28,8 GPix/s 24,8 GPix/s 27,2 GPix/s 23,2 GPix/s 12,8 GPix/s
Speicherbandbreite 134,4 GB/s 128,0 GB/s 153,6 GB/s 128,0 GB/s 128,0 GB/s


Wie Cypress verfügt auch Barts über zwei Rasterizer. Neu hingegen ist die doppelte Ausführung des Dispatch-Processors, welche als Verteilstationen für die einzelnen Rechenwerke angesehen werden können. Aber was AMD wirklich bei den Barts-Chips überarbeitet hat, das hat man der Presse natürlich vorenthalten. AMDs Senior Manager EMEA Sasa Marinkovic wich detaillierten Fragen auf dem offiziellen Presse-Briefing aus.

Von einer Überarbeitung der Tessellation-Einheit war die Rede und von einem "verbesserten Threadmanagement" – wirklich mehr war aber nicht zu erfahren. Vielmehr drängten sich im Briefing durchaus Verdachtsmomente auf, dass Barts möglicherweise nur eine günstige Umsetzung sei, mit marginalen Verbesserungen, während der kommende Cayman-Chip eher deutliche Überarbeitungen erfahren hat (Cayman wird die Nachfolge der Radeon HD 5870 antreten und soll in diesem November vorgestellt werden).

Rein von den theoretischen Eckdaten liegt die Radeon HD 6870 auf einem ähnlichen Niveau wie die Radeon HD 5850. Hinsichtlich der Rechenleistung und Texturleistung muss die Radeon HD 6870 leichte Rückstände in Kauf nehmen. Allerdings konnte die niedrigere Anzahl an Einheiten weitestgehend durch den höheren Takt kompensiert werden. Beim Speicherinterface kann sich die HD 6870 knapp vor die HD 5850 setzen, bei der Pixelfüllrate kann die HD 6870 das größte Plus im Vergleich vorweisen.

Die Radeon HD 6850 muss sich einer HD 5850 aber recht deutlich geschlagen geben. Nur bei der Speicherbandbreite und Pixelfüllrate wird das Niveau einer HD 5850 erreicht. Auch eine HD 5830 kann dieses Modell lediglich hinsichtlich der Pixelfüllrate schlagen, allerdings dürfte diese bei der HD 5830 in einigen Fällen einen tatsächlichen Flaschenhals darstellen.

Daraus ergibt sich also ohnehin gegenüber der "unmittelbar angezielten Vorgänger" ein Leistungsvorteil direkt aus den Eckdaten und somit lässt sich also nur schlecht erkennen, ob weitere Optimierungen (z.B. Thread-Managment) tatsächlich deutlich auswirken.

Erweiterte DirectX-11-Benchmarks



Battleforge: Lost Souls Edition
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
NVIDIA GeForce GTX 470
50,3
AMD ATI Radeon HD 5870
47,9
AMD Radeon HD 6870
41,5
AMD ATI Radeon HD 5850
39,9
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
38,3
AMD Radeon HD 6850
36,2
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
35,0
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
33,9
AMD ATI Radeon HD 5830
32,6
FPS


Colin McRae: Dirt 2
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
AMD ATI Radeon HD 5870
69,9
NVIDIA GeForce GTX 470
62,5
AMD Radeon HD 6870
60,6
AMD ATI Radeon HD 5850
59,3
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
56,6
AMD Radeon HD 6850
53,4
AMD ATI Radeon HD 5830
49,3
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
45,5
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
42,4
FPS


Battlefield: Bad Company 2
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
AMD ATI Radeon HD 5870
40,7
NVIDIA GeForce GTX 470
38,2
AMD Radeon HD 6870
37,5
AMD ATI Radeon HD 5850
35,0
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
33,7
AMD Radeon HD 6850
31,7
AMD ATI Radeon HD 5830
31,3
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
28,8
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
27,6
FPS


Battlefield: Bad Company 2
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
AMD ATI Radeon HD 5870
40,7
NVIDIA GeForce GTX 470
38,2
AMD Radeon HD 6870
37,5
AMD ATI Radeon HD 5850
35,0
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
33,7
AMD Radeon HD 6850
31,7
AMD ATI Radeon HD 5830
31,3
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
28,8
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
27,6
FPS


Just Cause 2
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
NVIDIA GeForce GTX 470
66,9
AMD ATI Radeon HD 5870
65,7
AMD Radeon HD 6870
59,4
AMD ATI Radeon HD 5850
55,2
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
54,1
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
53,4
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
51,3
AMD Radeon HD 6850
50,8
AMD ATI Radeon HD 5830
50,0
FPS


Metro 2033
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
NVIDIA GeForce GTX 470
16,5
AMD ATI Radeon HD 5870
15,0
AMD Radeon HD 6870
13,5
AMD ATI Radeon HD 5850
13,0
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
13,0
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
13,0
AMD Radeon HD 6850
12,5
AMD ATI Radeon HD 5830
11,0
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
9,5
FPS


Alien vs. Predator 2010
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
AMD ATI Radeon HD 5870
32,1
NVIDIA GeForce GTX 470
30,5
AMD ATI Radeon HD 5850
27,0
AMD Radeon HD 6870
25,8
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
23,5
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
22,6
AMD ATI Radeon HD 5830
22,3
AMD Radeon HD 6850
22,0
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
20,3
FPS


Stalker CoP (DX11 höchste Bildqualität)
1920 x 1200 [16xAA /4xAF]
AMD ATI Radeon HD 5870
42,1
NVIDIA GeForce GTX 470
35,6
AMD ATI Radeon HD 5850
34,5
AMD Radeon HD 6870
32,9
AMD ATI Radeon HD 5830
29,5
AMD Radeon HD 6850 (fehlerhaftes Muster mit 1120 SP)
29,4
NVIDIA GeForce GTX 460 1024 MB
28,5
AMD Radeon HD 6850
26,8
NVIDIA GeForce GTX 60 768 MB
24,8
FPS


Betrachtet man diese Resultate nüchtern, so erkennt man, dass die gestellten Prognosen hinsichtlich Leistung durchaus zutreffend sind. Aber ob man diese Ergebnisse dann anhand technischer Verbesserungen festmachen darf oder eben schlicht nur hinsichtlich gesteigerter Bandbreite und Rechenleistung, das bleibt dahingestellt. Beides ist möglich, doch bezweifeln wir ein wenig, dass Barts an dieser Stelle durch Verbesserungen in der Tessellation wirklich glänzt.

 

Inhalt dieses Testberichtes