Corsairs jüngster Spross: Graphite 600T Gamer-Gehäuse im Test

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net | Seite 7

Gesamtwertung & Fazit



In Nachfolgender Tabelle können wir natürlich nur den Status Quo zum Testzeitpunkt berücksichtigen. Unter den einzelnen Bewertungsoptionen ist ein Link zu den entsprechenden Kapiteln hinterlegt.

Testwertung Corsair Graphite 600T
Lieferumfang o
Lautstärke o
Lüftungskonzept / Kühlleistung +
Montagefreundlichkeit ++
Kompatibilität ++
Verarbeitung +
Kabelmanagement ++
Preis (Stand 22.09.2010) o
Mögliche Bewertungsmerkmale: -- / – / o / + / ++



Fazit


Corsairs ersten Midi-Tower zu bewerten zeigt sich nicht ganz einfach. Für einen Midi-Tower ist das gebotene Featureset schon auf einem sehr hohen Level, Corsair beachtet dabei aber auch Spezifikationen hinsichtlich der Notwendigkeit eines Schließmechanismus. An der Ecke patzen andere Hersteller gerne.

In Ermangelung eines dauerhaften Praxiseinsatzes sind wir nicht in der Lage beurteilen zu können, wie gut oder schlecht sich die Kunststoff-Verschlüsse der oberen Lüftungsgitter wie auch jener in der Front schlagen werden, wenn diese über ein Jahr hinweg im Einsatz sind. Insbesondere der obere Bereich, unter welchem sich die Schlösser der Seitenwände verbergen, könnte je nach Anwender häufig genutzt werden.

Im Lieferumfang gibt es allenfalls zu bemängeln, dass der Hersteller auf versierte Anwender zu setzen scheint. Gewisse Fragen, welche sich einem weniger versierten Anwender aufdrängen, werden im Quick-Install-Guide schlicht nicht beantwortet. Hier ist teils wirklich Fachwissen oder der Mut zu "Try and Error" erforderlich.

Bild: Corsairs jüngster Spross: Graphite 600T Gamer-Gehäuse im Test

Bei der Lautstärke und dem Kühlkonzept müssen wir folgendes attestieren: Corsairs Graphite 600T kommt mit einer guten Lüfterauswahl im Hinblick auf die Kühlung daher, doch selbst mit der integrierten Lüftersteuerung wird es niemals wirklich leise. Auf kleinster Regelstufe sehen wir sehr Kühlleistungen, wir müssen gleichzeitig aber auch die Geräuschkulisse als "nicht wirklich leise" nennen. Die Lüfter auf kleinster Regelstufe arbeiten dabei auf einem akzeptablen, nicht unangenehmen Bereich. Aber ein Leisetreter ist Corsairs jüngster Spross auch dann nicht. An der Ecke sehen wir eigentlich das meiste Potential zu Optimierung.

Gar keine Fragen oder gar Kritik gibt es hinsichtlich der Montagefreundlichkeit, der Kompatibilität oder in vielen Fällen auch der Verarbeitung. An diesem Punkt zeigt Corsair klar wie es umgesetzt werden kann. Einen wirklichen Kontrahenten haben wir auf Anhieb nicht ausfindig machen können. Da ist möglicherweise das In Win Ironclad – deutlich günstiger – mit einigen Umsetzungen die auch Corsair zeigt, aber eben nicht wirklich vergleichbar. Da scheint das aktuelle Colossum von BitFenix deutlich vergleichbarer – abgesehen von ein paar Details und der Optik. Im Ergebnis landen wir also beim Preis, der wie so oft das Zünglein an der Wage ist.

Das Corsair Graphite 600T ist aktuell in Deutschland offenbar noch nicht verfügbar. Es wird in Kürze erwartet und die ersten Preislistungen sprechen von Startpreisen ab 154 Euro. Das ist dann natürlich erst einmal alles andere als günstig für einen Midi-Tower. Selbst wenn sich ab Verfügbarkeit 140 Euro als regulärer Straßenpreis einstellen würde, hätte dies keine Auswirkungen auf unsere Einschätzung. Corsair bewegt sich damit auch weiter im hochpreisigen Segment und erwartet, dass Entwicklungsarbeit und besondere Merkmale auch entsprechend zu honorieren sind.

Grundlegend wollen wir einem solchen Gedanken zustimmen, in der Summe der Dinge muss aus unserer Sicht zu diesem Preis jedoch mehr möglich sein, auch wenn es derzeit praktisch kein Mitbewerber tut.

[pg], 23. September 2010

Diesen Artikel im Forum diskutieren.