Gigabyte GV-N460OC 1GI - der GTX-460-Geheimtipp?

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 5

Layout: Outside



Gigabytes GV-N460OC agiert in einem blauen PCB, was schlicht zu Gigabytes Grafikkartenserien passt. Blickfang bildet der Dual-Fan-Kühler, wobei natürlich die Frage bleibt, ob der Endkunde letzten Endes durch die beiden Lüfter oder die Plastikcover beeindruckt werden soll. De Facto hat Gigabyte praktisch alle aktuellen Modelle seiner Serien mit einem in sich ähnlichen Lüfterkonstrukt versehen.

Bild: Gigabyte GV-N460OC 1GI – der GTX-460-Geheimtipp?

Eine GeForce GTX 460 scheint derzeit nicht wirklich schwierig zu kühlen zu sein. Von daher verfügt die Gigabyte-Grafikkarte unter der Haube über einen Kühler mit zwei Heatpipes. Die Wandlerbauteile werden passiv gekühlt. Der zweite Lüfter presst Luft durch die feinen Alu-Lamellen, damit die Wandler hinreichend gekühlt werden.

Es wurde bislang aber auch vielfach darüber diskutiert, ob Gigabytes GTX-460-Variante ein eigenes Design darstellt. Die einen sagen ja, die anderen nein. Fakt ist allerdings, dass ein Blick auf die Rückseite des PCBs schon Klarheit darüber gibt, dass wir es nicht mit einem durchschnittlichen Referenzdesign zu tun haben:

Bild: Gigabyte GV-N460OC 1GI – der GTX-460-Geheimtipp?
Für eine vergrößerte Darstellung ins Bild klicken


Zwar ist das PCB genauso lang wie die Referenz-Grafikkarte und die Bauteile finden sich auch an den gewohnten Stellen. Dennoch sehen wir keine durchschnittliche Referenzumsetzung. Gigabyte verwendet teilweise eigene Bauteilkonstellationen – insbesondere bei den Wandlern. Entgegen der Referenz-Grafikkarten kommen hier Drosseln zum Einsatz, welche nicht innerhalb des PCBs durch kontaktiert wurden, sondern schlicht durchgesteckt und auf der Rückseite verlötet sind.

Bild: Gigabyte GV-N460OC 1GI – der GTX-460-Geheimtipp?