Gigabyte P55-UD6 vs. ASUS Maximus III Formula - Wer macht das Rennen?

Mainboards | HT4U.net | Seite 22

Praxis: SATA-Performance



Wie bei den beiden Abschnitten zuvor, muss auch diesmal HDTach als probates Testmittel herhalten. Dabei haben wir zum einen die Performance von allen verwendeten Controllern mit jeweils einer Festplatte im AHCI-Modus und falls möglich auch im RAID0-Betrieb bestimmt. Für die Tests am eSATA-Anschluss kam abermals unsere externe Festplatte von Seagate zum Einsatz.

Als AHCI- bzw. RAID-Treiber verwendeten wir dabei den je nach Controller entweder auf die "Rapid Storage Technology"-Software in Version 9.5 von Intel oder den JMicron-Treiber in Version R1.17.47 zurückgegeriffen. Alle Tests haben wir – wie bereits die Firewire- und USB-Tests – sowohl mit der Nutzung der tiefen Schlafzustände C2 bis C6 für die CPU als auch ohne diese durchgeführt. Fehlen die Burst Raten in den nachfolgenden Diagrammen liegt dies daran, dass diese unrealistisch hoch ausgefallen sind.

Controller-Performance: Single HDD
HDTach RW 3.0 (Burst Rate)
ASUS Maximus III Formula (PCH)
176,6
ASUS Maximus III Formula (JMicron 363)
0,0
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322)
141,5
ASUS Maximus III Formula (eSATA)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (PCH)
197,1
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (eSATA)
128,1
MB/s


Controller-Performance: Single HDD
HDTach RW 3.0 (Avg. Read)
HDTach RW 3.0 (Avg. Write)
ASUS Maximus III Formula (PCH)
89,1
88,9
ASUS Maximus III Formula (JMicron 363)
88,2
83,3
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322)
87,7
84,6
ASUS Maximus III Formula (eSATA)
88,2
40,5
Gigabyte P55-UD6 (PCH)
89,0
88,5
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363)
88,0
83,1
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362)
88,1
83,0
Gigabyte P55-UD6 (eSATA)
80,2
60,1
MB/s


Auf beiden Mainboards findet sich neben dem P55-Chipsatz noch weiterere Controller an welche sich Festplatten anschließen lassen. ASUS sowie Gigabyte setzen dabei auf Modelle von JMicron, wobei ASUS auch einen Hardware-RAID-Controller des Herstellers verbaut.

Was sich bei den Burst Raten bereits andeutet, bestätigt sich leider bei den Schreibwerten. Die Zusatz-Chips können dem P55 nicht das Wasser reichen und liegen bei den Schreibraten – insbesondere am eSATA-Anschluss – teilweise deutlich zurück. Bei den Transferraten im lesenden Betrieb liegt man hingegen auf Augenhöhe, wobei es in allen Bereichen egal ist ob es sich um die ASUS- oder die Gigabyte-Platine handelt, denn diese nehmen sich absolut gar nichts.

Hier ist im Übrigen der Einfluss der Energiesparzustände recht gering, denn lediglich die Burst Rate steigt um 20 bis 25 Prozent an, wenn man die Schlafzustände C2 bis C6 für die CPU deaktiviert. Die Schreib- und Lesewerten am P55-Chipsatz ändern sich hingegen gar nicht und lediglich die Schreibraten am JMicron-Controller steigen deutlich an. Abgesehen von den eSATA-Anschlüssen liegen die JMicron-Chips dann auf Augenhöhe mit dem P55, den eSATA-Ports fehlen etwa 15 MByte/s bei der Schreibleistung um aufzuschließen.

Controller-Performance: RAID0
HDTach RW 3.0 (Burst Rate)
ASUS Maximus III Formula (PCH)
295,1
ASUS Maximus III Formula (PCH – ohne C2-C6)
371,0
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322)
137,2
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322 – ohne C2-C6)
148,6
Gigabyte P55-UD6 (PCH)
258,7
Gigabyte P55-UD6 (PCH – ohne C2-C6)
386,7
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363 – ohne C2-C6)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362)
0,0
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362 – ohne C2-C6)
0,0
MB/s


Controller-Performance: RAID0
HDTach RW 3.0 (Avg. Read)
HDTach RW 3.0 (Avg. Read)
ASUS Maximus III Formula (PCH)
139,7
141,2
ASUS Maximus III Formula (PCH – ohne C2-C6)
164,6
159,8
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322)
115,0
97,1
ASUS Maximus III Formula (JMicron 322 – ohne C2-C6)
128,8
122,4
Gigabyte P55-UD6 (PCH)
146,7
127,5
Gigabyte P55-UD6 (PCH – ohne C2-C6)
165,6
159,9
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363)
150,3
109,7
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 363 – ohne C2-C6)
156,1
120,7
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362)
148,7
98,5
Gigabyte P55-UD6 (JMicron 362 – ohne C2-C6)
154,9
116,1
MB/s


Im RAID-Betrieb gibt es dann doch Unterschiede zwischen den beiden Platinen. Während diese für den P55-Chipsatz mit maximal fünf bis zehn Prozent für die Lese- und Schreibwerte noch eher gering sind, gibt es im Bereich der Zusatzchips deutliche Unterschiede. Hierbei enttäuscht vor allem der Hardware-RAID-Controller von JMicron, den ASUS auf dem Maximus III Formula einsetzt. Aber auch die Schreibraten des JMicron-36x des P55-UD6 sind mit maximal 120 MByte/s für einen RAID0-Betrieb viel zu gering. Interessant bei den ganzen Unterschieden ist vor allem der Umstand, dass das P55-UD6 in Sachen Leseleistung eigentlich immer deutlich vor dem Maximus III Formula ist und bei der Schreibleistung sich das Bild gerade umkehrt. Einmal mehr verdeutlich dies, welchen Einfluss die jeweilige Implementierung des Hersteller auf die Leistung hat.

Während im Single-HDD-Betrieb die C-States der CPU keinen Einfluss hatten, wirken diese sich im RAID-Betrieb wiederum recht stark aus. Für den P55-Chipsatz ist mit rund 20 bis 30 MByte/s mehr zu rechnen, wenn man die Zustände C2 bis C6 deaktiviert, die JMicron-Controller legen nicht ganz so stark zu, dennoch ist auch hier ein Plus – insbesondere bei der Schreibleistung – zu bemerken. Dennoch lohnt es sich auf Grund der bereits erwähnten 25 Watt mehr an Leistungsaufnahme kaum die C-States zu deaktivieren.