Intel Core i7 980X -Unleashing the beast?

Prozessoren | HT4U.net | Seite 5

Praxis: AES-Erweiterung



Mit den Clarkdale-Prozessoren führte Intel auch die AES-Erweiterung ein. Diese soll bei zahlreichen Applikationen hilfreich sein, welche eben diese De- oder Enkodierung benutzen. Wesentlicher Faktor für einen spürbaren Effekt ist jedoch, dass das Programm mit dem Befehlssatz arbeiten kann.

Bild: Intel Core i7 980X -Unleashing the beast?

Bereits beim Clarkdale setzten wir für die entsprechende Messung auf die Kryptographie-Suite von SiSoft Sandra 2010c, da diese ganz offensichtlich mit der AES-Erweiterung arbeiten konnte. Die Ergebnisse sind überzeugend, denn die AES-Erweiterung sorgte bereits beim Clarkdale für ein deutliches Plus. Beim heutigen Testkandidaten kommen noch vier weitere Kerne hinzu. Dies wirkt sich auch auf das Ergebnis aus und so lässt der Ci7 980X seine Konkurrenz an dieser Stelle ganz weit hinter sich.

Doch bezieht sich das Ergebnis einzig auf den AES-Teil des Benchmarks, nimmt man den SHA-Teil hinzu bleibt der 980X zwar vorne, dies aber vor allem, weil Sandra 2010c scheinbar mit den zwei zusätzlichen Kernen skaliert.

SiSoft Sandra 2010c Kryptographie
AES256
SHA256
Intel Ci7 980X
10700,0
833,0
Intel Ci5 661
3380,0
273,0
AMD Phenom II X4 965 BE
377,0
579,0
Intel Ci7 870
364,0
478,0
Intel Q9650
362,0
559,0
Intel Ci5 750
322,0
471,0
AMD Athlon II X4 630
310,0
481,0
AMD Phenom II X2 550 BE
172,0
265,0
AMD Athlon II X2 250
165,0
257,0
MB/s (mehr ist besser)