MSI N470 GTX: NVIDIA GeForce GTX 400 Reloaded

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 7

Bildqualität: AF – Quality vs High Quality



Die nachfolgenden Resultate zeigen das, was geschieht, wenn man im NVIDIA-Treiber von Quality (= "brilineare Filterung") auf High Quality umschaltet.

Crysis Warhead 1.1 (Frost Flythrough – Enthusiast)
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
32,5
NVIDIA GeForce GTX 480
32,3
FPS


Far Cry 2 (Small Ranch – Ultra High)
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480
105,2
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
104,8
FPS


The Chronicals of Riddick: Assault on Dark Athena (Savegame – OpenGL)
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
112,7
NVIDIA GeForce GTX 480
112,4
FPS


Battleforge (integrated Benchmark) DirectX 11
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480
71,9
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
71,6
FPS


Call of Duty: World at War (Multiplayer – Savegame)
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
127,3
NVIDIA GeForce GTX 480
121,9
FPS


Anno 1404 (Savegame)
1920 x 1200 [0xAA /0xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480
76,0
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
76,0
FPS


Colin McRae: Dirt 2 – DirectX 9
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
93,6
NVIDIA GeForce GTX 480
92,0
FPS


Colin McRae: Dirt 2 – DirectX 11
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
80,0
NVIDIA GeForce GTX 480
79,8
FPS


Call of Juarez – Bound in Blood (Savegame)
1680 x 1050 [0xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
228,7
NVIDIA GeForce GTX 480
226,0
FPS


Stalker – Call of Pripyat – DirectX 10
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
21,3
NVIDIA GeForce GTX 480
21,2
FPS


Stalker – Call of Pripyat – DirectX 11
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
62,3
NVIDIA GeForce GTX 480
62,2
FPS


World in Conflict – Soviet Assault
1680 x 1050 [4xAA /16xAF]
NVIDIA GeForce GTX 480
64,0
NVIDIA GeForce GTX 480 AF: Quality
64,0
FPS


Dabei erkennen wir nun nach all diesen Benchmarks kaum Ausreißer. In manch älterem Titel – doch daran darf man es offenbar überhaupt nicht festmachen – gibt es hier und da eine Differenz zu erblicken. Ansonsten bewegen wir uns absolut im Rahmen absoluter Messtoleranzen und wir haben es uns und euch erspart, sämtliche Auflösungen zu zeigen.

Final muss man allerdings ebenfalls festhalten, dass die Betrachtung der Blumen beim anisotropen Filter inzwischen nicht mehr wirklich tauglich sind. Sie zeigen lediglich noch, wie der Treiber prinzipiell gedenkt zu arbeiten. Doch diese Denkweise wird dann schon wieder durch spezielle Profile für gewisse Applikationen at acta gelegt, denn in solchen Profilen – meist für Spiele umgesetzt – erklärt der Hersteller dann erst wie in einem entsprechenden Fall die anisotrope Filterung umzusetzen ist. Zudem lässt sich auf diesen Bildern lediglich die Winkelabhängigkeit des Filters erkennen, eine mömögliche Unterfilterung hingegen ist über die AF-Blume nicht erkennbar.

Zusammenfassend für dieses Kapitel müssen wir sagen, dass es absolut keinen Sinn macht in den Treiberoptionen die von NVIDIA vorgesehene Einstellung "Quality" beizubehalten. Sie sorgt bestenfalls für eine schlechtere Bildqualität, bringt dafür praktisch aber keine Leistungsvorteile mehr mit sich.

Zusammenfassend für den heute gezeigten Testkandidaten attestieren wir, dass wir in keiner unserer zu Rate gezogenen Applikationen aktuell auf Auffälligkeiten bei der Filterqualität gestoßen sind.

 

Inhalt dieses Testberichtes