Sapphire Radeon HD 6850 Toxic - giftiger Außenseiter?

Grafikkarten | HT4U.net | Seite 28

Gesamtwertung und Fazit



Unsere nachfolgende Gesamtwertung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Status Quo und das aktuelle Testfeld und spiegelt in der Zusammenfassung unsere Erfahrungen im Test wieder. Man gelangt mittels Klick auf die einzelne Wertungskategorie sofort in das entsprechende Testkapitel.

Testwertung Sapphire Radeon HD 6850 Toxic
Performance ++
Lieferumfang +
Kühlleistung +
Lautstärke Idle ++
Lautstärke Last -
Leistungsaufnahme Idle +
Leistungsaufnahme Last o
Übertakten +
Preis o
Mögliche Bewertungsmerkmale: -- / – / o / + / ++


Natürlich ist ein wesentliches Kriterium bei Werkseitig übertakteten Grafikkarten die Performance. Im Falle der Sapphire Radeon HD 6850 Toxic darf man die Performance als sehr gut bezeichnen. Man liegt hinter einer Radeon HD 6870 im Mittel um 11 Prozent zurück. Kitzelt man manuell noch das letzte Quentchen an Leistung durch manuelle Übertaktung heraus, so liegt man in etwa auf dem Leistungsbereich des größeren Bruders.

Allerdings haben sich mit der XFX Black Edition und der PowerColor PCS+ bereits zwei HD-6850-Modelle in unserem Labor gefunden, bei welchem die Hersteller etwas mutiger hinsichtlich der von Hause aus angelegten Taktraten zeigten, woraus sie in etwa 1 Prozent Mehrleistung erzielen konnten.

Doch Performance ist natürlich nicht das einzige Testkriterium. Nehmen wir uns die Lautstärke, so zeigt Sapphire heute, wie man einen flüsterleisen Arbeitsbetrieb umsetzen kann – dies zumindest im Lastfreien Betrieb. Unter Volllast zeigt der Radiallüfter dann allerdings kein so freundliches Bild mehr. Dort neigt er zum Lärmen.

Bild: Sapphire Radeon HD 6850 Toxic – giftiger Außenseiter?

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme liegt der Testkandidat im Idle-Modus exakt auf dem Niveau, auf welchem auch andere HD-6850-Karten spielen, unter Last orientiert er sich eher in Richtung Radeon HD 6870. Das verwundert uns nach den heutigen Erkenntnissen weniger, denn nicht nur, dass die Toxic eben von Hause aus übertaktet ist, sie setzt auch auf eine HD-6870-Platine, inklusive derer Bauteile auf. Taktraten im Multi-Monitor-Betrieb entsprechen einer HD 6870 und die Spannungen unter Last ebenfalls.

Der Lieferumfang der Sapphire Radeon HD 6850 Toxic Full Retail weiß im Hinblick auf die Kabelbeilagen zu gefallen. Hier vermisst man praktisch nichts oder bekommt mehr, als die meisten Anwender benötigen. Softwareseitig zeigt sich der Hersteller verhalten und legt lediglich die Treiber-CD in den Karton.

Nach all den zuvor gegebenen Erläuterungen wundert dann auch der Preis nicht weiter. Aktuell konnten wir 179 Euro bei Verfügbarkeit beim günstigsten Anbieter ausmachen. Damit liegt man recht genau in der Mitte zwischen den Preisen einer regulären Radeon HD 6850 und einer Radeon HD 6870. Die Sapphire HD 6850 Toxic wird es auch noch in einer Lite-Retail-Version – also mit weniger Beilagen – geben. Allerdings findet sich bis dato noch kein Anbieter für dieses Modell.


[pg], 28. November 2010

Diesen Artikel im Forum diskutieren.